symbol-volleyballAbteilung Volleyball - Aktuelles


Ehrung für Volleyballerinnen

Volleyballabteilung der TSVgg Stadecken-Elsheim

erhält VG-Preis für ehrenamtliches Engagement

 

Große Ehre für die TSVgg Stadecken-Elsheim. Die Verbandsgemeinde Nieder-Olm hat die TSVgg Stadecken-Elsheim für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich Volleyball ausgezeichnet.

2012.02.6-VerleihungEhrenamtspreis-VG

Vertreter der Vereine mit VG-Bürgermeister Ralph Spiegler

Die Ehrung, die u.a. auch die DJK Nieder.Olm, und der TV Ober-Olm erhielten, fand am 12.Dezember im Ratssaal der VG Nieder-Olm statt. Adrian Scherffius (1.Vorsitzender), Werner Ostendorf (Abteilungsleiter Volleyball) und Bettina Schnaubelt (Betreuerin der 3.Damenmannschaft) nahmen die Auszeichnung im Namen des Vereins entgegen.

VG-Bürgermeister Ralph Spiegler würdigte in seiner Rede die Volleyballabteilung der TSVgg Stadecken-Elsheim, die es seit ihrer Gründung vor 15 Jahren geschafft habe, zu einem der führenden Volleyballvereine in Rheinland-Pfalz aufzusteigen. Über 30 Meistertitel in der Jugend – bis hin zur Teilnahme der U16 an der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr – sei die beeindruckende Bilanz der TSVgg-Jugendarbeit. Besonders hervorzuheben seien auch die zahlreichen Erfolge der mittlerweile fünf Damenmannschaften, vor allem der neunmalige Aufstieg der 1.Mannschaft von der C-Klasse bis in die Regionalliga.

Die Volleyballabteilung sieht in der Auszeichnung einen weiteren Ansporn für alle, die sich in den vergangenen Jahren ehrenamtlich als Trainerin/Trainer, Betreuerin/Betreuer, Schiedsrichterin/Schiedsrichter, Spielerinnen oder in anderer Form im Verein engagiert haben und freut sich über die Anerkennung durch die Verbandsgemeinde. Der Preis der Verbandsgemeinde ist mit 500,00 € dotiert.

Werner Ostendorf

Hessische/Niedersächsische Allgemeine: TV Jahn scheitert knapp

KASSEL. Florian Margraf, Trainer des TV Jahn Kassel, fehlten nach der 2:3 (25:14, 12:25, 20:25, 25:22, 19:21) Niederlage der Volleyballerinnen am Samstag gegen den TSV Stadecken-Elsheim die Worte. Sein Kollege Werner Ostendorf vom Siegerteam hingegen lobte beide Mannschaften: „Das Spiel hätte zwei Sieger verdient.“

Hier war das Netz zu hoch: Die Jahner Volleyballerinnen Alexandra Schwindt (links), Nicole Skwara (Mitte) und Rebecca Hoffmann versuchen, den Ball noch irgendwie zu spielen. Foto:  Malmus

Hier war das Netz zu hoch: Die Jahner Volleyballerinnen Alexandra Schwindt (links), Nicole Skwara (Mitte) und Rebecca Hoffmann versuchen, den Ball noch irgendwie zu spielen. Foto:  Malmus

Was Florian Margraf so sprachlos machte, war die Leistung seines Teams im zweiten Satz der Regionalliga-Partie. Den ersten Satz hatten die Kasselerinnen mit elf Punkten Vorsprung gewonnen. Doch mit dem zweiten Satz brach das Spiel des TV Jahn komplett zusammen. 0:11 lag die Mannschaft hinten, bevor die Gäste aus Rheinland-Pfalz den ersten Ball selber ins Aus schlugen. „Wir sind im zweiten Satz nicht durchgekommen“, versuchte sich Libera Lilly Ruge mit einer Erklärung und Trainer Margraf ergänzte: „Die Annahme war schlecht und unsere Angriffe dann einfach zu harmlos.“