Wieder erfolgreiche Einzelmeisterschaftssaison der TSVgg Turnerinnen

Turnerinnen holen zahlreiche Titel und Plätze auf dem Treppchen bei Gau-, Rheinhessen- und RLP-Meisterschaften

Gaueinzelmeisterschaften: 3 Gaumeistertitel, 8 x Platz 2 und 5x Platz 3

Los ging es mit den Gaueinzelmeisterschaften im April in Heidesheim. Die 35 Turnerinnen der TSVgg standen insgesamt 17 x auf dem Siegertreppchen in verschiedenen Wettkampfklassen, so oft wie kein anderer Verein des Turngaus.

20150425 Durchgang2Gaumeisterinnnen wurden: Franziska Dörr, Juliana Häcker und Lina Sieburg

Platz 2 erreichten: Laura Degreif, Felicia Häcker, Conni Hiestermann, Amelie Kühner, Alina Ruf, Cheyenne Schmitt, Leni Urban und Pia Wendlandt

Auf Platz 3 kamen: Elena Balzhäußer, Lisanne Braun, Marie Hampel, Jana Kaisinger, Hannah Kopsch, Cecillie Helling,

Hier die weiteren Platzierungen unserer Leistungsturnerinnen in ihren jeweiligen Wettkampfklassen:

4. Platz: Laura Reynolds, 5. Platz: Lea Reynolds, Greta Schäfer, 6. Platz: Luisa Kleemann, 8. Platz: Marisa Gröhl, Lisa Felmberg, Katharina Zeuner, 9. Platz: Ronja Ott, 10. Platz: Paula Schäfer, Klara Brüggemann, 11. Platz: Adelaide Madary, Helena Piening, 13. Platz: Sophia Preuß, 14. Platz: Hannah Kleemann, 19. Platz: Charlotte Beck, 20. Platz: Maren Bischof, Svenja Bischof, 25. Platz: Eva Madary

201504 Gau Meisterschaften DieKleinstenAußer unseren schon erfahrenen Turnerinnen bereiteten uns unsere allerkleinsten riesige Freude. Luisa, Lisa und Ronja waren zu dem Zeitpunkt noch 4 Jahre alt oder gerade erst 5 Jahre alt geworden und turnten schon erstaunlich konzentriert und mit viel Ehrgeiz ihre Übungen. Sie mussten gegen 12 weitere, zum Teil 2 Jahre ältere Mädchen antreten und konnten sich im Mittelfeld behaupten. Tolle Leistung! Dieser Wettkampf war nur für die Gauebene ausgeschrieben worden und hatte keine Qualifikation zur Verbandsebene.

So hatten von 20 möglichen 16 Turnerinnen die Qualifikation für die Rheinhessenmeisterschaften geschafft.

Rheinhessenmeisterschaften: 2 Rheinhessenmeistertitel, 3 Rheinhessen-Vizemeisterschaften und 2x Platz 2

Nur 3 Wochen später kämpften unsere Turnerinnen in heimischer Selztalhalle um vordere Platzierungen bei den Rheinhessenmeisterschaften, in einigen Wettkämpfen auch um die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Da sich trotz intensiver Suche kein Verein als Ausrichter gefunden hatte, war die TSVgg kurzfristig eingesprungen und richtete den Wettkampf unter der Regie von Hannelore Pozaroszczyk und Rainer Kleemann mit ihrem Helferteam in hervorragender Art und Weise aus. Immer wieder bestätigen uns Turnerinnen und Trainer, wie wohl sie sich in unserer Halle, in unserer Atmosphäre fühlen. An dieser Stelle sei wieder einmal gesagt: Vielen Dank für die tolle Organisation.

20150425 Durchgang1Franzi Dörr und Pia Wendlandt werden Rheinhessenmeisterinnen

Die Zuschauer konnten besonders am Samstag in der AK-Wettkampfklasse und den Kürwettkämpfen meisterliche Übungen mit hohen Schwierigkeiten bestaunen, z. B. von den Mädchen der Turntalentschule Bodenheim. Auch unsere Turnerinnen konnten sich sehen lassen, allen voran unsere x-fache Rheinhessenmeisterin Franziska Dörr. Nach gerade überstandenem Bänderriss und knapp 2 Wochen Training turnte sie erstmals wieder einen vollen Vierkampf in der schwierigsten Wettkampfklasse, der Kür nach internationalem Code de Pointage. Auch wenn die Stabilität der Übungen noch nicht wieder ganz die alte war (am Barren musste sie 2 Absteiger hinnehmen) begeisterte sie mit tollen Übungen am Balken und Boden. So siegte sie klar vor Kimberly Stadtmüller aus Bodenheim und qualifizierte sich für die RLP-Meisterschaften.

Für eine große Überraschung sorgte Nachwuchsturnerin Pia Wendlandt mit dem Sieg im Wettkampf Kür Leistungsklasse LK 3 (8- und 9 Jahre). Gegenüber den Gaumeisterschaften konnte sie sich vor allem am Boden und Balken deutlich steigern, auch der Überschlag über den Tisch gelang ihr wesentlich besser als beim Wettkampf im April.

Lina Sieburg, Conni Hiestermann und Cheyenne Schmitt: 3 Vize-Rheinhessenmeisterinnen

Lisanne Braun und Feli Häcker auf Platz 3

20150425 Durchgang3Auch Nachwuchsturnerin Lina Sieburg überraschte - wie schon bei den Gaumeisterschaften, als sie Gaumeisterin wurde, mit Platz 2 vor ihrer Mannschaftskameradin Lisanne Braun auf Platz 3. Beide ließen im Kunstturnprogramm des DTB Altersklasse AK 7 sogar 3 Turnerinnen der Turntalentschule Bodenheim hinter sich. Diese beiden Mädchen sind große Nachwuchstalente, die für die Zukunft hoffen lassen. Ebenfallsim Kunstturnprogramm, Altersklasse AK 8, wurde Conni Hiestermann 2. Siegerin. Wie schon ihre Vereinskameradinnen zeigte sie sich gegenüber den Gaumeisterschaften am Sprung und Boden verbessert und absolvierte einen prima Wettkampf.

Auch Cheyenne Schmitt schaffte im Pflicht-Wettkampf (8und 9 Jahre) das Kunststück, unter 12 Teilnehmerinnen auf den 2. Platz zu kommen. Sie turnte trotz aller Aufregung sehr konzentriert ihre 4 Übungen ohne größere Fehler sauber durch und wurde mit dem Vizemeistertitel belohnt.

Feli Häcker hatte es im Kürprogramm LK 3 (10 und 11 Jahre) mit sehr starker Konkurrenz aus den anderen 3 Turngauen zu tun. Sie begann am Boden und zeigte mit Abstand die schwierigste Übung, hatte allerdings auch einen Sturz bei der Kombination Überschlag, Salto vorwärts und musste deshalb eine sehr strenge – eine zu strenge Bewertung angesichts der gezeigten Elemente hinnehmen. Doch Feli gab nicht auf und kämpfte sich mit einem Supersprung und der Höchstwertung in diesem Wettkampf wieder an die Spitze heran. Nach soliden Übungen am Barren und Balken ohne Sturz hatte sie es geschafft – den Sprung auf den 3. Platz und die Qualifikation für die RLP-Meisterschaften.

Gute Platzierungen für die anderen Mädchen

Auch unsere weiteren Turnerinnen, die nicht auf die ersten 3 Plätze kamen und sich somit nicht qualifizierten, zeigten gute Leistungen. Leni Urban (Kunstturnprogramm Ak 9) und Jana Kaisinger Kür LK 3 (8und 9 Jahre) kamen auf den 4. Platz in ihrem Wettkampf. Beide schafften dieses Mal den Überschlag über den Tisch und turnten klar besser in Ausführung und Haltung.

Besonders schade war es für Laura Degreif im Kürprogramm LK 2 (14 bis 17 Jahre), dass sie nicht einen Treppchenplatz erreichte, denn sie zeigte einen ausgesprochen guten Wettkampf ohne Patzer. Durch fleißiges Training hat sie sich immer mehr Elemente erarbeitet, um die Anforderungen in der LK 2 erfüllen zu können. Mit Platz 5 landete sie in dem Wettkampf, der 4 Jahrgänge umfasste und somit sehr stark besetzt war, genau im Mittelfeld.

Im selben Wettkampf kam Marie-Celine Hampel vor allem wegen eines nicht so gelungenen Sprungs auf dem 8. Platz. Aber sie turnte eine sichere und flüssige Balkenübung und wird am Boden mit jedem Wettkampf ausdrucksstärker.

Juliana Häcker, die 3 Wochen zuvor noch Gaumeisterin in der Kür LK 3 (12 und 13 Jahre) geworden war, turnte am Balken die Höchstwertung ihrer Wettkampfklasse und auch am Boden und Sprung sichere Übungen. Leider kostete sie bei der sehr engen Konkurrenz mehrere mittlere Fehler bei ihrer Barrenübung eine bessere Platzierung und sie musste sich mit Platz 7 zufrieden geben. Lea Reynolds, die nachgerückt war und aufgrund einer Verletzung drei Wochen nicht trainiert hatte, kam auf den 9. Platz in derselben Wettkampfklasse. Auch wenn dies eine hintere Platzierung war, konnte sie mit ihrer Leistung ohne Training zufrieden sein.

Die Pflichtturnerinnen Elena Balzhäußer, Alina Ruf und Hannah Kopsch hatten es alle drei mit 12 Konkurrentinnen aus den anderen Turngauen zu tun, und bei allen Wettkämpfen lagen die Turnerinnen leistungsmäßig sehr eng beieinander.

Hannah Kopsch (Pflicht 8 und 9 Jahre) lag nach drei Geräten und bis zum letzten Element am Schwebebalken auf dem 2. oder 3. Platz, bis sie einen Sturz bei der Standwaage hatte, der sie schließlich auf den 10. Platz zurück warf. Dennoch hatte sie bis auf den einen Fehler einen prima Wettkampf, der erst ihr dritter überhaupt war.

Elena Balzhäußer (Pflicht 12 und 13 Jahre) überzeugte vor allem durch eine sehr saubere Ausführung ihrer Übungen. Am Boden erzielte sie eine der höchsten Wertungen, obwohl sie noch eine Schwierigkeitsstufe niedriger turnte und damit einen um 1 Punkt niedrigeren Schwierigkeitswert hatte als alle anderen Teilnehmerinnen. Dieser 1 Punkt mehr hätte für den 3. Platz gereicht. So wurde es mit dem 7. Platz ein Platz im Mittelfeld. Ebenso erging es Alina Ruf. Auch sie kam im Pflicht- Wettkampf 10 und 11 Jahre auf den 7. Platz und landete im Mittelfeld. Sie hatte etwas Pech am Schwebebalken, als sie in der letzten Bahn nach einer bis dahin prima Vorstellung bei einem Sprung abrutschte und am Balken entlang schrammte. Die 3 anderen Übungen trug sie sauber und elegant vor.

So hatten die Mädchen mit 7 Podestplätzen ein stolzes Ergebnis erzielt. Da alle Wettkämpfe der jüngsten Turnerinnen auf Rheinhessenebene endeten, hatten sich nur Franzi Dörr und Feli Häcker für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert. Amelie Kühner, die gute Chancen auf einen der vorderen Plätze gehabt hätte, hatte sich leider nach den Gaumeisterschaften eine Stauchung an beiden Sprunggelenken zugezogen und musste pausieren. Sie kann jetzt erst nach 7 Wochen langsam wieder ins Training einsteigen.

Nach 3 Rheinland-Pfalz-Meistertiteln in den letzten Jahren wird Franzi 2015 Vize-Rheinland-Pfalzmeisterin

Leider blieb uns das Verletzungspech treu, denn Feli zog sich eine langwierige Verletzung am Ellbogen zu, so dass nur Franzi Dörr 2 Wochen nach den Rheinhessenmeisterschaften die TSVgg in Niederwörresbach vertrat. Dort zeigte sie sich nach ihrer Verletzungspause weiter in ansteigender Form und lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihrer Teamkollegin aus der Regionalligamannschaft Meike Theilmann aus Haßloch. Tsukahara gebückt am Sprung und die Übung am Barren liefen gut, Balken war etwas unsicher. Aufgrund eines Sturzes nach dem Salto rückwärts und weiterer kleinerer Unsicherheiten konnte man nicht mit einer Wertung um 11 Punkte herum rechnen, doch die 9,35, die Franzi erhielt, waren extrem niedrig und sehr umstritten. Doch mit einer fantastischen und sehr musikalischen Bodenkür und der Höchstwertung an diesem Gerät machte Franzi den Rückstand fast wett und wurde schließlich mit nur 0,15 Punkten Rückstand Vize-Rheinland-Pfalz-Meisterin, ein Ergebnis, mit dem Turnerin und Trainerinnen angesichts einer Trainingsphase von nur 4 Wochen und trotz der etwas ungerechten Wertung zufrieden waren.

Wir gratulieren allen Turnerinnen zu den tollen Ergebnissen!

Annette Rath-Bernarding

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok