A-Klasse Mainz-Bingen (18. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - 1.FC Nackenheim 2:1 (1:1)

Reinke mit eindrucksvollem Comeback

 

TSVgg Stadecken-Elsheim: 
Gübler, Sieben, Große Böckmann, Luff (46., Haar), Antwerpes, Hadzipasic,
Dannenberg, Klein, Hintsch F., Klapper (72., Hintsch T.), Reinke

1. FC Nackenheim:
Jost, Kunz, Hemp, Piewig, Bieger, Dittrich, Horozovic, Buls, Böhm (69., Schmitt), Vollmer, Dorsheimer

Tore: 
1:0 Reinke (24.), 1:1 Buls (43.), 2:1 Reinke (87.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Eine Woche nach der Zweiten Mannschaft, griff auch die Erste in Ligageschehen ein. Nach einer langen, intensiven und erfolgreichen Vorbereitung, wollte man an die guten Ergebnisse zum Ende des Jahres hin anknüpfen und auch im neuen Jahr einen ersten Erfolg feiern. Auf heimischen Platz sollte die Partie gegen den 1. FC Nackenheim richtungsweisenden Charakter haben, ob man erfolgreich in die Mission Klassenerhalt starten würde. Viele Baustellen konnten in der Winterpause geschlossen werden und so ging man voller Euphorie und hochmotiviert in die Begegnung. Diese sollte zu Beginn aber erst einmal sehr fahrig verlaufen. Keine der beiden Teams konnte das Spiel entscheidend an sich reißen und Möglichkeiten herausarbeiten. Positiv war das vor allem für die Erste zu bewerten, da es gelang, die starke Offensive der Gäste um Kapitän Böhm in Schach zu halten. Nach zwanzig Minuten traute sich die Hoppe-Elf dann mehr zu und lief die Gäste höher an, ein Mittel, welches Erfolg versprechen sollte. Felix Hintsch war es nach 24 Minuten, der einen Rückpass der Gäste zu ihrem Keeper nachging und der Nackenheimer Torwart den Ball nur unzureichend und genau in die Füße von Christian Klapper klären konnte, dieser auf Vincent Reinke querlegte, der sich nicht lang bitten ließ und das Spielgerät mit einem butterweichen Heber zum 1:0 in die Maschen legte.

Ein Anfang war gemacht, doch es blieb ein Spiel ohne die großen Möglichkeiten. Zum Leidwesen der Hoppe-Elf nutzten die Gäste ihre Erste jedoch direkt und das auch noch kurz vor der Halbzeitpause, als man nach einem eigenen Eckball unsortiert den Rückwärtsgang antrat und Buls es war, der den Ball aus zentraler Position unhaltbar zum Ausgleich versenken konnte.

Das Remis ärgerlich, dennoch bestimmt nicht unverdient. Doch von Beginn der zweiten Hälfte an war nun der Heimmannschaft anzumerken, dass sie an diesem Sonntagnachmittag das Team mit dem größeren Willen sein sollte, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Auch in der zweiten Hälfte hielt sie Defensive nahezu fehlerlos. Doch gelang es nun auch offensiv immer besser, Akzente zu setzen. Dies jedoch, ohne den Ball im Tor der Gäste zu versenken.

Chancen waren da, den Deckel frühzeitig auf das Spiel zu setzen, doch scheiterte man entweder an den eigenen Nerven, oder am gut aufgelegten Keeper der Gäste – bis zur 88. Minute. Als viele sich schon mit dem Remis abgefunden zu haben schienen, war es Nico Dannenberg, der den Ball von der rechten Seite in den Strafraum brachte, dort Vincent Reinke zunächst den FC-Keeper anköpfte, den Abpraller dann aber souverän ins Tor der Gäste stocherte. Der Jubel war riesengroß und sollte noch größer werden, als Minuten später das Spiel pünktlich abgepfiffen wurde.

Ein ganz wichtiger Sieg, konnte man doch dringend benötigte drei Punkte im Abstiegskampf sammeln. Zudem stimmten Moral, Einsatz und Wille. Behält man diese Tugenden bei, können sie ein Faustpfand werden im langen Ringen um den Klassenerhalt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok