B-Klasse Mainz-Bingen West (09. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim II - SNK Bosnjak Mainz 2:6 (1:0)

Zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten

TSVgg Stadecken-Elsheim II: 
Böhme, Eppelmann, Szustak, Lanzerath N. (43., Becker), Lanzerath M.,
Wolf D., Haar, Mildner, Harth, Krützfeld, Hußmann

SNK Bosnjak Mainz: 
Grozdanic, Zukovic, Delic, Bobic, Etovic, Sumera, Sehovic,
Dacic, Idzan, Muric, Hodzic (80., Kujovic)

Tore: 
1:0 Bobic (15., ET.), 1:1 Hodzic (47.), 1:2 Muric (53.), 1:3 Hodzic (63.),
1:4 Muric (69.), 1:5 Sumera (73.), 2:5 Haar (74.), 2:6 Kujovic (85.)

 

Florian Sieben I Duelle gegen die SNK Bosnjak Mainz bedeuten immer: Männerfußball. Gegen die körperlich stark agierenden Gäste, das wusste Spielertrainer David Wolf, hieß es dagegenzuhalten und so wurde die Aufstellung, im Vergleich zur 1:9-Klatsche in Wackernheim ordentlich durchgemischt – zunächst mit Erfolg. Aggressiv ging man zu Werke und ließ den Mainzern keinen Platz zur Entfaltung. Zweikampfhärte war das Motto und das wurde so gut umgesetzt, dass SNK-Stürmer bereits nach 10 Minuten vollkommen entnervt wegen Meckerns die erste gelbe Karte des Spiels sah. Offensiv war das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt eher Magerkost. Aufgrund der eng gestaffelten Abwehrreihe blieb den Gästen zunächst nichts anderes übrig, als es über Distanzschüsse zu versuchen, denen es aber allesamt an Genauigkeit fehlte. Aber auch die Zweite blieb nach vorne blass, bis auf die 15. Minute, als Joshua Harth eine Flanke von der rechten Außenbahn ins Zentrum brachte, es dort aber SNK-Spieler Bobic war, der, in Manier seinen berühmteren Namensvetters aus der Bundesliga, den Ball gekonnt in die eigenen Maschen zum 1:0 drosch.

Dieses Ergebnis sollte Bestand haben bis zur Halbzeit, in der sich nun beide Mannschaften neu aufstellten für die zweiten 45 Minuten.

In diesen dann ein völlig anderes Spiel. Die Abwehr der Gastgeber nun ungeordnet und löchrig, was die Gäste sofort nutzten. Nach einem hervorragend öffnenden Pass war es in der 47. Minute Amir Hodzic, der Torhüter Timo Böhme keine Chance ließ und den Ausgleich erzielte. Das Zweikampfverhalten der Zweiten blieb nun weiterhin zu zaghaft, was die Partie in dieser Phase vollends zum Kippen bringen sollte. Zu einfach wurde es in der Folge den Mainzern gemacht, da man in wilden Aktionismus verfiel und so die defensive Grundordnung aufgab, was die Gäste zum kontern einlud. So geschah, was passieren musste und man wurde regelrecht, auf eigenem Platz, ausgekontert und so stand es, nach einem Doppelschlag von Muric (53., 69.) und dem zweiten Treffer von Hodzic (63.) nach 70 Minuten bereits 1:4. Dem 1:5 von Sumera in der 73. Minute folgte nur Momente später der Anschluss von Jerome Haar, der nach einem Freistoß den Ball per Kopf über die Linie brachte. Das 2:5, das jedoch nicht mehr sein sollte als Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt setzten letztlich aber wieder die Gäste, als der eingewechselte Kujovic in der 85. Minute nach einer Flanke sehenswert per Direktabnahme zum 2:6-Endstand einschoss.

Etwas zu hoch, bedenkt man die starke erste Hälfte, verliert die Zweite gegen SNK Bosnjak Mainz. Wieder einmal zeigte man eine partiell gute Leistung, ohne diese aber über die volle Spielzeit abzurufen. Dies muss aber gelingen, will man in der B-Klasse und im sich befindlichen Abstiegskampf Punkte einfahren. Das hat die Mannschaft an diesem Spieltag bitter vor Augen geführt bekommen – es gilt, daraus zu lernen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok