A-Klasse Mainz-Bingen (03. Spieltag): 1. FC Nackenheim - TSVgg Stadecken-Elsheim 4:3 (3:1)

Katastrophale erste Hälfte nicht mehr zu retten

 

1. FC Nackenheim:
Jost, Zimmermann, Kunz (68., Scholz), Serti, Paul, Hemp,
Schäfer (62., Dittrich), Horozovic, Dorsheimer (62., Buls), Böhm, Cardoso

TSVgg Stadecken-Elsheim: 
Klonek, Eppelmann (46., Kaulfuss), Große Böckmann, Dechent S. (46., Haar),
Klapper, Dannenberg, Sinock, Hintsch F., Krützfeld (76., Harth), Reinke, Engemann

Tore: 
1:0 Böhm (5.), 2:0 Dorsheimer (24.), 3:0 Schäfer (39.), 3:1 Dechent S. (45.),
4:1 Böhm (55.), 4:2 Große Böckmann (59., FE.), 4:3 Kaulfuss (64.) 

Gelb-Rote Karte: 
Paul (1. FC Nackenheim, 59., wiederholtes Foulspiel)

 

Florian Sieben I Dritte Niederlage der Ersten Mannschaft innerhalb von acht Tagen. Nach den Heimpleiten in Liga und Pokal verliert das Team von Trainer Albert Hoppe auch das Spiel gegen den 1. FC Nackenheim und findet sich nun, zusammen mit den Essenheimern, am Ende der Tabelle wieder. Dabei begann das Spiel überhaupt nicht schlecht, konnte man sich doch bereits nach Sekunden eine erste Möglichkeit erspielen. Aber mit dem Fehler vom sonst so sicheren Silas Große Böckmann im Abwehrzentrum, den FC-Akteur Böhm eiskalt zum 0:1 nutzte, war jeglicher Faden verloren. Was folgte: ein wahrlich grauenhaftes Spiel, durchsiebt mit Fehler und Abstimmungsproblemen, welche die Gastgeber für sich nutzten, hochüberlegen agierten und bis kurz vor der Halbzeit, durch Tore von Dorsheimer (24.) und Schäfer (39.) die Führung bis auf 0:3 ausbauten. Doch muss man sich nichts vormachen. Ohne die Hilfe des Innenpfostens und drei starken Paraden von Christopher Klonek, man hätte bereits mit sechs oder sieben Treffern hinten liegen können. Hoffnung dann mit dem Halbzeitpfiff, als es Sven Dechent war, wie bereits vier Tage zuvor, der nach einer Dannenberg-Ecke den Ball zum Anschluss im FC-Tor einköpfte.

In der Kabine wurde es nicht laut, aber bestimmt und Trainer Albert Hoppe appellierte an die Ehre der Spieler, nun noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Doch zu Beginn der zweiten Hälfte war auch davon noch nichts zu merken und der alte Spielverlauf stellte sich ein. Als es dann wiederrum Böhm war, der nach 55 Minuten per Kopf das 1:4 erzielte, wähnte man das Spiel bereits entschieden. Doch es sollte noch einmal eine Wendung erfahren. Schuld daran hatte FC-Spieler Paul, der bereits in der ersten Halbzeit gelb-rot-gefährdet war und nach einer knappen Stunde Vincent Reinke strafwürdig im Strafraum foulte, was nicht nur einen Elfmeter zur Folge hatte, sondern auch einen Platzverweis für den Nackenheimer. Den Strafstoß zum Anschluss verwandelte in der Folge dann Silas Große Böckmann, der so seinen Fehler zum 0:1 wenigstens ein bisschen wieder gutmachen konnte.

Nun waren aber die Gäste am Drücker und hatte Felix Hintsch noch Pech, als er am Pfosten scheiterte, machte es Minuten später der eingewechselte Marvin Kaulfuss besser und verwertete eine Hereingabe von Felix Hintsch zum 3:4. Von Nackenheim kam spielerisch nichts mehr, doch hätten sie mit dem Anstoß beinahe das 3:5 erzielt, als direkt vom Punkt abgezogen wurde und nur die Latte den Einschlag verhinderte. Ansonsten nur noch die Erste, der es jedoch nicht mehr gelingen wollte, trotz bester Chancen, den Ausgleich zu erzielen und so musste man sich knapp, jedoch am Ende wohl auch nicht ganz unverdient, mit 3:4 geschlagen geben und wartet so weiter auf die ersten Punkte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok