A-Klasse Mainz-Bingen (02. Spieltag): TSVgg - TSG 1846 Bretzenheim II 2:3 (1:1)

Geschrieben von Florian Sieben am .

Last-Minute-Treffer trifft Erste hart

 

TSVgg Stadecken-Elsheim: 
Klonek, Engemann, Eppelmann, Große Böckmann, Antwerpes, Klapper,
Dannenberg, Klein (42., Hintsch F.), Haar (67., Krützfeld), Kaulfuss, Reinke

TSG 46 Bretzenheim II: 
Merz, Gockel, Maxeiner, Bork, Götz, Hobe (66., Peter), Wrobel,
Vlatten (66., Kovtun), Wagner (83., Volkmann), Adams, Sengstock

Tore: 
0:1 Adams (17.), 1:1 Klapper (45.), 1:2 Kovtun (72.), 2:2 Hintsch F. (76.), 2:3 Wrobel (90.+1)

 

Florian Sieben I Es gibt wohl wenig, was schlimmer ist im Fußball, als in der Nachspielzeit ein Spiel noch zu verlieren. Gerade, wenn man, wie die Erste am zweiten Spieltag gegen die Reserve aus Bretzenheim, schon während der Begegnung so viele Rückschläge erleiden musste und immer wieder erfolgreich zurückkam. Doch von Beginn an. Nach der Auftaktpleite in Ebersheim, zeigte sich zu Beginn gegen Bretzenheim besonders die noch wenig eingespielte Abwehr der Ersten unsicher und so dauerte es nur zwei Minuten, als es ein simpler Einwurf war, den Silas Große Böckmann falsch einschätzte und Keeper Christopher Klonek alles aufbieten musste, um den frühen Rückstand zu verhindern. Unsicher agierte zu Beginn des Spiels auch der Torwart der Gäste, der einen schwachen Abschlag direkt auf Marvin Kaulfuss spielte, der jedoch an diesem scheiterte, wie auch im Nachschuss Vincent Reinke. Mehr Fehler waren jedoch auch weiterhin im Abwehrverhalten der Ersten zu beobachten. So stimmten auch die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld überhaupt nicht, was Kapitän Phil Adams für sich nutzte und nach 17 Minuten den Ball aus 30 Metern für Christopher Klonek unhaltbar zum 0:1 versenkte. Weiterhin blieb die Abwehr fehlerbehaftet. Dieses Mal der sonst so routinierte Tim Antwerpes, der einen Abschlag der Gäste völlig falsch einschätzte und es wieder Klonek war, der eine höhere Führung der Bretzenheimer verhinderte. Der nächste Nackenschlag dann in der 38. Minute, als sich Kapitän und Taktgeber Andreas Klein bei einem Sprint schwer verletzte und ausgewechselt werden musste. Diagnose: Muskelfaser- und Sehnenriss im Oberschenkel, eine mehrwöchige Pause. Wir wünschen gute Besserung und eine möglichst schnelle Genesung. Dass die Halbzeit dann doch noch etwas versöhnlich endete, war dem ersten Treffer von Christian Klapper zu verdanken, der mit dem Halbzeitpfiff einen Freistoß von Nico Dannenberg zum Ausgleich versenkte.

Zuversicht und Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte keimte auf, doch nach einigem Leerlauf startete auch hier der Gast mit der ersten Gelegenheit, die jedoch ohne Folgen blieb. Folgen hatte kurze Zeit später die Einwechslung von TSG-Akteur Kovtun, der nur Minuten später das 1:2 erzielte. Doch die Reaktion folgte auf dem Fuß. Ein Angriff, eingeleitet von Abwehrspieler Silas Große Böckmann, fand seinen Weg zu Vincent Reinke, der den Ball ins Zentrum flankte, wo ihn der Torwart jedoch nur abprallen lassen konnte, Silas Große Böckmann nachsetzte und der für Andreas Klein eingewechselte Felix Hintsch im zweiten Versuch den Ball versenkte. Wieder war man zurückgekommen, wieder konnte der Ausgleich erzielt werden. Aber, wie bereits eingeleitet, sollte das an diesem Tag einfach nicht reichen. Es war schon die Nachspielzeit, als sich die Gäste noch einmal anschickten, einen Angriff zu starten. Beinahe eine Kopie des zweiten Tores, als der Ball von der linken Seiten aus durch die Innenverteidigung hindurch zum durchlaufenden Stürmer gepasst wurde, war es dieses Mal Wrobel, der zum 2:3-Endstand einnetzte.

Nach dem Spiel war die Enttäuschung über die späte Niederlage und dem verpatzten Start deutlich zu spüren und es war klar: diese Niederlage würde einige Tage in den Köpfen der Spieler hängen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok