B-Klasse Mainz-Bingen West (02. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim II - FIAM Italia Mainz 0:0 (0:0)

Geschrieben von Florian Sieben am .

Ein 0:0 der besseren Art

 

TSVgg Stadecken-Elsheim II: 
Gübler, Hintsch T., Szustak, Sinock, Seifert, Wolf D., Becker,
Roßkopf (Dechent J.), Harth, Hornke, Kaufmann (87., Doll)

FIAM Italia Mainz: 
Rallo, Sözügen, Lombardo, Mendola (51., Özcelik), Savas, Becker,
Bata (75., Ötles), Utro, Scriffignano (89., Jaaf), Madiane, Zich

Tore:   -

 

Florian Sieben I Bei einem Spiel, dass keine Treffer zu bieten hatte, denkt man, nicht ohne Grund, oftmals an 90 Minuten gähnende Langeweile. Das dies nicht immer so sein muss, zeigte zum ersten Heimspiel der neuen Spielzeit die Zweite Mannschaft bei der Partie gegen die abgestiegene Aufsteiger-Mannschaft von FIAM Italia Mainz. Mit der Mannschaft noch vor der Saison abgestiegen, verließ nahezu der komplette Kader die erste Mannschaft, sodass nun die Reserve aus der C-Klasse die Stellung einnahm - und wie!

Noch keine Minute war gespielt, als die Mainzer die eigentlich im Pressing agieren wollenden Spieler der Zweiten förmlich überrannten und Nils Gübler, der an diesem Tag beste Mann auf dem Platz, der für Hauke Grosser im Tor stand, zu zwei grandiosen Paraden zwang. Nur Minuten später war es wieder FIAM, die einen unglaublich sicheren Ball spielten, die sich vor das Tor von Nils Gübler kombiniert hatten und es wieder der Youngster war, der den frühen Rückstand verhinderte.

FIAM war in den ersten Minuten hochüberlegen und es dauerte bis zur 24. Minute, bis die Zweite überhaupt einmal gefährlich vor das Tor der Gäste kamen und es Felix Becker war, der eine Flanke von Joshua Harth per Kopf knapp über das Tor setzte. Mit dem torlosen Remis ging es dann auch in die Halbzeit, was sicher etwas schmeichelhaft für die Gastgeber war, spielte FIAM doch über weite Strecken überlegen. Doch nun rechnete man sich eine Chance aus, spekulierte man doch darauf, nach hinten heraus die größeren Kraftreserven zu besitzen. Eine nicht ganz aus der Luft gegriffene Vermutung, mit der man am Ende richtig lag. Zwar war FIAM weiterhin das spielerisch stärkere Team, doch bis auf 2-3 ungefährliche Schüsse aus der Distanz, die allesamt am Tor vorbeigingen, war von der Gäste-Offensive und ihrem schnellen Spiel nichts mehr zu sehen und so ergaben sich Räume für die Zweite, die man erstmals in der 50. Minute für sich nutzen wollte, als Joshua Harth und Pascal Hornke im Doppelpass agierten, der Erstgenannte den Ball aber nicht mehr richtig unter Kontrolle bekam und dieser somit weit über das Tor ging.

Es entwickelte sich eine Abschlussarme, aber intensive und dennoch sehr fair geführte Partie, in welcher die Chance auf einen Heimsieg um die 75. Minute wohl am größten war. Denn zunächst scheiterte Pacal Hornke freistehend am Gästekeeper und nur Minuten später war es wieder der FIAM-Torhüter der einen Freistoß von David Wolf mit einer grandiosen Reaktion an die Latte lenken konnte.

So endete das Spiel einige Minuten später mit einem am letztlich gerechten 0:0. Jede Mannschaft dominierte eine Hälfte und hätten nicht beide Teams zwei so überragende Torhüter auf dem Feld gehabt - man hätte wohl auch den einen oder anderen Treffer bejubeln dürfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok