B-Klasse Mainz-Bingen West (26. Spieltag): TSG Schwabenheim - TSVgg Stadecken-Elsheim II 3:0 (0:0)

Derby-Pleite deckt offensive Schwäche auf

                                                          

TSG Schwabenheim:
Fey, Böres, Feser, Eckhard, Hartmann, Mastrocola, Christ,
Kasper, Hack (67., Haller), Janetzko, Mahmoud

TSVgg Stadecken-Elsheim II:
Gilbrin, Hintsch T., Lanzerath, Luff, Klapper, Haar (62., Ahmed), Kaufmann,
Uphues, Krützfeld (85., Rutsch), Hornke (81., Doll), Fassel

Tore: 
1:0 Mahmoud (47.), 2:0 Haller (78.), 3:0 Janetzko (90.)

 

Florian Sieben I Nur einen Tag nach dem Pokalfinale der Ersten, führte am Donnerstagabend nun auch die Zweite ihr Weg auf den Schwabenheimer Sportplatz. Gegner war die erste Mannschaft der TSG - Derbytime!

Für keine der beiden Teams ging es noch um etwas und trotzdem war in der ersten Hälfte nur einer Mannschaft anzumerken, dass sie gewinnen möchte. Vom Start weg war das Team von David Wolf spielerisch bissiger und spielte sich auch gleich eine Torchance heraus, als Lukas Fassel einen langen Ball mustergültig annahm, direkt abzog und nur der Pfosten die frühe Führung verhinderte. Die Zweite machte weiter Druck und fing nun auch an zu kombinieren, wie Raiko Krützfeld und Timo Hintsch, die sich über links durchspielten und es wieder Lukas Fassel war, der knapp scheiterte. Wieder ging es über die linke Seite, die zuweilen überforderte TSG-Abwehr um Oliver Eckhard fand, außer ihren langen Bällen kein Mittel und Pascal Hornke bediente Alexander Uphues, der den Ball mit dem Kopf knapp am langen Pfosten vorbei setzte. Die Gastgeber wurden nur über Standards gefährlich und hätten nach einer Ecke beinahe die keineswegs verdiente Führung erzielt. Doch so ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Nach der Halbzeit dann zunächst der Schock. Nach einer Flanke stand Ex-TSVgg-Spieler Esmail Mahmoud frei vor dem Tor und köpfte den Ball zur 1:0 Führung für die Gastgeber.

Es hieß sich nun, den Schock aus den Ärmeln zu schütteln, was jedoch schwer fiel. Das Spiel nun ausgeglichener, da die Fehlerquote nun doch stieg. Chancen sollten jedoch auf beiden Seiten keine geben, bis zur 78. Minute, als im Mittelfeld wieder einmal zu leichtfertig der Ball vertändelt wurde und die TSG den Konter über Haller zum 2:0 abschloss. Das 3:0 folgte mit Schlusspfiff, als man komplett öffnete und war demnach bedeutungslos.

So verlor man unglücklich, jedoch aufgrund einer mangelhaften Chancenverwertung und einer schwachen zweiten Hälfte nicht gänzlich unverdient mit 3:0. Für die erste Mannschaft der Schwabenheimer natürlich wieder ein riesengroßes Erfolgserlebnis, gegen die Zweite aus Stadecken-Elsheim zu gewinnen. Wenn man den sonst immer so propagierten Aufstieg wieder krachend verpasst, muss man sich über solch einen Sieg doppelt freuen dürfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok