A-Klasse Mainz-Bingen (27. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - SG 03 Harxheim 9:3 (4:1)

Torfestival gegen Harxheimer B-Elf

TSVgg Stadecken-Elsheim: 
Klonek, Eppelmann, Große Böckmann, Sinock, König, Dannenberg (83., Lanzerath),
Klein, Hintsch F. (87., Kaufmann), Kaulfuss (77., Harth), Reinke, Engemann

SG 03 Harxheim: 
Friedrich, Geiter, Parotat (46., Waldner), Altuntas, Blaum, Marx,
Kandler, Schmitt, Bastian, Schirp F., Serti (62., Kästner)

Tore: 
0:1 Altuntas (28.), 1:1 Hintsch F. (29.), 2:1 König (35.), 3:1 Reinke (41.),
4:1 Klein (43.), 5:1 Dannenberg (53.), 6:1 König (55.), 6:2 Schmitt (57.),
7:2 Reinke (70.), 7:3 Kästner (72.), 8:3 Hintsch F. (79.), 9:3 Hintsch F. (86.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Wer hätte geglaubt, dass man beim Spiel der Ersten Mannschaft gegen die SG 03 Harxheim mit zwölf Treffern gleich ein wahres Torfestival erlebt? Und wer hätte geglaubt, dass mit Felix Hintsch gleich der älteste TSVgg-Akteur auf dem Feld der Mann des Spiels werden sollte?

Es sind diese Geschichten, die den Amateurfußball so sehenswert machen und absolut sehenswert war er an jenem Sonntagmittag auf dem Sportplatz in Stadecken-Elsheim, als die Erste gegen eine Harxheimer Mannschaft antrat, welche die Saison bereits für beendet erklärt hat und demzufolge mit einer Art B-Elf startete. Dennoch tat sich die Truppe von Albert Hoppe ziemlich schwer und musste nach 28 Minuten zunächst den Rückstand durch Altuntas hinnehmen, welcher einen von Christopher Klonek noch gehaltenen Freistoß zum 0:1 abstaubte. Doch wie es das Spiel so wollte, sollte es gerade dieser Gegentreffer sein, welcher für die Erste als Weckruf diente und welcher der Beginn der großen Show des Felix Hintsch wurde, denn es waren keine 60 Sekunden nach dem Rückstand vergangen, da war es der „Oldie“, welcher nach einer Kaulfuss-Hereingabe in den Ball grätschte und diesen zum Ausgleich im Tor versenkte.

Man war nun Herr der Partie und bereits sechs Minuten später sollte man erstmals in Führung gehen. Torschütze dieses Mal: Kai König, der nach seiner Rot-Sperre erstmals wieder auf dem Feld stand und der den Ball unhaltbar an die Unterkante der Latte drosch, von wo aus dieser im Gäste-Tor landete. Wiederum sollten nur sechs Minuten vergehen und die Gastgeber durften erneut jubeln, als Felix Hintsch Stürmer Vincent Reinke auf die Reise schickte, dieser noch den SG-Torhüter ausspielte und den Ball zum 3:1 unterbrachte. Damit aber immer noch nicht genug für die erste Halbzeit. Für das 4:1, nur zwei Minuten nach dem vorherigen Treffer, zeigte sich dann Kapitän Andreas Klein höchstpersönlich verantwortlich, der von Vincent Reinke auf die Reise geschickt wurde und locker einschob.

Wer nun aber glaubte, dass die Hoppe-Elf in den zweiten 45 Minuten nachlassen würde, der wurde eines besseren belehrt. Bereits in der 53. Minute fiel das fünfte Tor für die TSVgg, dieses Mal erzielt durch Nico Dannenberg, der nach herrlichen Doppelpass mit Felix Hintsch den Ball aus linker Position im kurzen Eck versenkte. Wieder nur zwei Minuten später das 6:1 und der Doppelpack von Kai König, der aus dem Halbfeld von Marvin Kaulfuss bedient, dem bemitleidenswerten Torhüter der Gäste abermals keine Abwehrchance gab.

Nun waren aber auch mal wieder die Gäste dran, die in der 57. Minute durch Schmitt das 6:2 erzielten - Ergebniskosmetik. Den alten Abstand stellte in der 70. Minute dann abermals Vincent Reinke her, der bereits seinen 30. Saisontreffer bejubeln durfte. Nur Momente später waren es wieder die Gäste, die durch Kästner das 7:3 erzielten. Die Schlusspunkte setzte schließlich in den letzten Zügen der Partie wiederrum Felix Hintsch, der noch das achte und neunte Tor für die Erste erzielte. In der 89. Minute folgten dann „Standing Ovations“, als Trainer Albert Hoppe mit Felix Hintsch den Mann des Spiels vom Feld nahm.

Ein spektakuläres Spiel der Ersten Mannschaft und für jeden Zuschauer ein Schmaus, es betrachtet haben zu dürfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok