A-Klasse Mainz-Bingen (22. Spieltag): SKC Barbaros Mainz - TSVgg Stadecken-Elsheim 1:1 (0:0)

Last-Minute-Treffer verhindert Auswärtserfolg

SKC Barbaros Mainz: 
Gavian, Yildirim, Kuzpinari C., Kavakli, Ayaz, Hadri, Rosar (62., Kuzpinari I.),
Terauchi, Cakir (82., Güclü), Akman, Rashed (12., Coban)

TSVgg Stadecken-Elsheim: 
Klonek, Baumgärtner, Antwerpes, Engemann, Sinock (71., Hadzipasic),
Dannenberg, Klein, Hintsch F., Kaulfuss, Reinke, Mildner

Tore: 
0:1 Dannenberg (83.), 1:1 Terauchi (88.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Ein Auswärtsspiel beim SKC Barbaros Mainz stellt für jeden Gegner eine große Herausforderung dar und auch die Erste sollte sich an einem durchwachsenen Sonntagnachmittag gegen das Team aus dem unteren Tabellendrittel wieder einmal maximal schwer tun. Es galt, die Niederlage gegen den Tabellenführer wieder wettzumachen. Noch mehr galt es jedoch für Albert Hoppe und seine Mannschaft, die zuweilen peinliche 2:5-Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Ein Vorhaben, dass der Elf von Anpfiff an anzumerken war. Von Beginn an übernahm man die Kontrolle und spielte sich so beste Chancen heraus, die jedoch zunächst von Marvin Kaulfuss und später von Nico Dannenberg, beide freistehend vor dem SKC-Keeper, nicht im Tor untergebracht werden konnten. Defensiv ließ man wenig bis gar nichts anbrennen und so verlebte Torhüter Christopher Klonek weitgehend ruhige erste 45 Minuten in einem Spiel, das vom Start weg von hitzigen Diskussionen und zuweilen auch Beleidigungen der Gastgeber geprägt war.

In der Halbzeit wollte man den Druck noch einmal erhöhen, dabei aber klarer in den Offensivaktionen sein, um nun endlich zum Torerfolg zu kommen.

Doch das Spiel wurde, entgegen dem Plan, immer hektischer, gerade auch verbaler Natur. Zwar waren auch in dieser Phase des Spiels wieder Möglichkeiten vorhanden, doch schien es, als wolle der Ball einfach nicht über die Linie des gegnerischen Tores gehen. Erst sieben Minuten vor dem Ende des Spiel sollte es endlich so weit sein und das viel umjubelte 1:0 für die Erste fallen. Abstoß Christopher Klonek, gelungene Ballan- und mitnahme von Marvin Kaulfuss, der über die linke Seite den durchstartenden Nico Dannenberg findet, welcher dieses Mal vor dem Tor eiskalt blieb und die Kugel versenkte.

Damit war das Ende des Spiels jedoch noch nicht erreicht. Eine Aktion, die erste nennenswerte der zweiten Halbzeit, sollte Barbaros in der 88. Minute noch haben. Flanke über die linke Seite und Terauchi versenkte den Ball freistehend am Strafraum volley im Tor. Ausgleich! Nun warf die Erste noch einmal alles nach vorne. Es war der Mannschaft anzumerken, dass sie sich mit dem Remis nicht zufrieden geben wollte und eine Möglichkeit sollte es noch geben. Ein langer Einwurf von Nico Dannenberg in den Strafraum, wo der Keeper der Gastgeber den Ball zwar erreicht, diesen jedoch nicht festhalten kann, Felix Hintsch diese Situation nicht nutzen kann und den Ball knapp am Tor vorbeischoss. Pikant: Felix ist wohl am Fuß getroffen worden. So wäre ein Elfmeter durchaus berechtigt gewesen, den es aber nicht gab.

So endete das Spiel mit einem, für beide Seiten enttäuschenden 1:1. Gerade die Erste hätte nach diesem Spielverlauf auf mehr hoffen können und muss nun den Fokus darauf legen, es im nächsten Heimspiel besser zu machen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok