A-Klasse Mainz-Bingen (17. Spieltag): TSG 1846 Bretzenheim II - TSVgg Stadecken-Elsheim 1:5 (0:3)

Erste Mannschaft wird zur ‚Auswärtsmacht’

 

TSG 1846 Bretzenheim II:
Strauss, Nink, Dzedzig, Bork, Laube, Etteldorf, Komforth, Rau (46., Zech),
Adams, Wrobel (87., Hahn), Vlatten (46., von Petersdorff Campen)

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Engemann (70., König), Dechent S., Große Böckmann, Sinock, Antwerpes,
Klein, Wolf Y., Kaulfuss (87., Lanzerath), Reinke, Baumgärtner (70., Hornke)

Tore:
0:1 Wolf Y. (9.), 0:2 Dechent S. (35.), 0:3 Antwerpes (41.), 0:4 Reinke (49.), 0:5 Reinke (63.), 1:5 Worbel (79.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Zum offiziellen Abschluss der Hinrunde, der Ersten fehlt ja noch das ein oder andere Spiel, galt es, beim Aufsteiger von der Reserve des TSG 1846 Bretzenheim, noch einmal alles reinzulegen, um, mit der neugewonnen Auswärtsstärke, einen Sieg einzufahren und die Derbyniederlage gegen Essenheim vergessen zu lassen. Verzichten musste Trainer Albert Hoppe bei diesem Vorhaben jedoch auf Lenny Hadzipasic, der nach dem tätlichen Tritt des Essenheimer Spieler Breywisch nicht auflaufen konnte und auf den zuletzt so starken Philipp Mildner, der mit Adduktorenproblemem passen musste. Wieder zur Mannschaft stieß hingegen der zuletzt kranke Yannick Wolf.

Das Spiel selbst begann von Seiten der Hoppe-Elf mehr als wacklig. Nicht gerechnet hatte man damit, dass der Aufsteiger aus Bretzenheim so offensiv und aggressiv attackieren würden und damit die Verteidigung der Ersten so früh unter Druck setzt. Dies führte zunächst dazu, dass im Defensivbereich bei Abspielen häufig die falschen Entscheidungen getroffen wurden und so ein Spielaufbau nur sehr zäh von statten ging. Das richtige Mittel fand sich erst mit der Zeit, sollte jedoch einschlagen. Mit schnellem Gegenpressing und Kontern agierte man nach wenigen Minuten gegen die hoch stehenden Gastgeber. Ein Mittel, dass an diesem Sonntagmittag der Schlüssel zum Erfolg sein sollte, denn bereits nach neun Minuten fiel der erste Treffer auf Seiten der Gäste. Nach einem Einwurf ließ Benedict Sinock den Ball auf Höhe der Eckfahne zurück zu Tim Antwerpes prallen, der den Ball in das Zentrum flankte und dort, vollkommen freistehend, Rückkehrer Yannick Wolf zum 0:1 einköpfte. Der Anfang war gemacht und im Folgenden entwickelte sich ein munteres Spiel, das von der einen auf die andere Seite ging, die Erste jedoch nie die Kontrolle abgab. Das 0:2 dann in der 35. Minute. Nach einem Eckball war es Sven Dechent, nicht per Kopf, sondern mit dem Fuß, der das Tor erzielte. Nur sechs Minuten später wieder Jubel auf der Bank des TSVgg. Balleroberung im Zentrum und schon ging es Blitzschnell nach vorne. Wieder findet der Ball den Weg zu Tim Antwerpes auf die rechte Außenbahn, der wieder flanken möchte, der Ball jedoch länger und länger wird und unhaltbar für den TSG-Keeper im langen Winkel einschlägt.

0:3 zur Pause. Nicht selbstverständlich, hatten doch auch die Bretzenheimer die eine oder andere sehr gute Gelegenheit, die jedoch von Schlussmann Christopher Klonek allesamt mit wichtigen Paraden abgewehrt werden konnten.

In die zweite Hälfte wollte man nun ruhiger gehen. Ball und Gegner mehr laufen lassen und sich so die Kräfte für das Spiel gegen Oppenheim in zwei Tagen einsparen. Dies sollte auch ganz passabel gelingen und bereits wenige Minute nach Wiederanpfiff gelang es Vincent Reinke, freigespielt von Marvin Kaulfuss, mit dem 0:4 den Deckel auf das Spiel zu setzen. Den Bretzenheimer zu Gute halten muss man ohne Frage, dass sie auch nach diesem erneuten Rückschlag nicht zurücksteckten und weiter Gas gaben. Doch gegen die Konter der Ersten fanden sie kein Mittel und nach einer guten Stunde war es erneut Vincent Reinke, der im eins gegen eins gegen den TSG-Keeper Sieger blieb und überlegt zum 0:5 einschieben konnte.

Nun wollte man das Spiel nach Hause bringen und schaltete selbst ein bis zwei Gänge nach unten. Dies nutzten zehn Minuten vor dem Ende die Bretzenheimer und erzielten durch Wrobel den Anschlusstreffer. Der Treffer sollte jedoch nichts als Ergebniskosmetik bleiben, denn es blieb beim 1:5. Ein verdienter Sieg für die Mannschaft von Trainer Albert Hoppe. Blieb sonst so häufig die Chancenverwertung ein zentrales Problem, agierte man an diesem Tag Kaltschnäuzig vor dem Kasten der Gastgeber. Die Bretzenheimer waren der erwartet unangenehme Gegner und sollte mit einer solchen Leistung wohl keine Probleme haben, die Klasse halten zu können.

Die Erste hingegen zeigte nach dem schwachen Auftritt gegen Essenheim eine gute Reaktion und arbeitet sich langsam aber sich wieder weiter nach oben in der Tabelle.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok