A-Klasse Mainz-Bingen (14. Spieltag): SV Fidelia Ockenheim - TSVgg Stadecken-Elsheim 1:4 (0:1)

Geschrieben von Florian Sieben am .

Erster Auswärtssieg der Saison ist eingefahren

 

SV Fidelia Ockenheim:
Schlamp, Maier, Sommer, Dickenscheid, Lorenz, Huber, Berlin,
Hanss, Gaul (73., Langen), Schweikhard (46., Heinz), Parrella

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Engemann (79., Dechent S.), Sinock, Baumgärtner, Hadzipasic, König,
Antwerpes, Klein, Wolf Y. (89., Hintsch T.), Kaulfuss (90., Kaufmann), Reinke

Tore:
0:1 Kaulfuss (4.), 1:1 Heinz (53.), 1:2 Baumgärtner (77.), 1:3 Reinke (85.), 1:4 Kaulfuss (89.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Nach dem gewonnen Pokalviertelfinale lautete es noch wieder: Ligaalltag. Auswärts ging es zum Aufsteiger aus Ockenheim. Beinahe war man geneigt zu sagen, man spart sich die Reise, wurde doch seit dem 20. März kein Punkt mehr nach einem Auswärtsspiel mit nach Stadecken-Elsheim gebracht. Zudem fehlten nach dem Pokalspiel mit Silas Große Böckmann und Philipp Mildner wichtige Stützen der Verteidigung und auch Niklas Lanzerath fehlte. In die Startelf rückten dafür der nach seiner Einwechslung in Frei-Weinheim stark spielende Kai König wie auch Benedict Sinock. Als Back-Up wurde von Trainer Albert Hoppe zudem der junge Cornelius Kaufmann nominiert.

Auf dem kleinen Platz stand von Beginn an fest, dass hier nicht die spielerisch überlegenere Mannschaft gewinnen würde, sondern diejenige, welche den Kampf um den Ball am Besten annehmen würde. Gerade dem Spiel der Ersten, über das Zentrum in die Breite zu spielen, um dann in die Spitze zu gelangen, konnte auf dem engen Platz in Ockenheim so nicht umgesetzt werden, sodass man gezwungen war, andere Möglichkeiten zu suchen. Diese hießen an diesem sonnigen Herbsttag lange und hohe Bälle zu spielen. Nicht ansehnlich, jedoch den Begebenheiten geschuldet und letztlich auch erfolgreich, konnte man doch schon nach vier Minuten in Führung gehen. Ein schnell laufender Spielzug über die linke Angriffsseite, eine maßgenaue Flanke von Yannick Wolf, der langsam wieder an seine Form früherer Tage anknüpfen kann und in der Mitte der zuletzt formschwache Marvin Kaulfuss, der, wie es sich für einen Stürmer gehört, genau richtig stand und den Ball zur frühen Führung einschob.

Mit dieser knappen Führung war dann auch der Großteil der Geschichte der ersten Hälfte erzählt. Zwar kamen auch die Gastgeber immer mal wieder zu Möglichkeiten, gerade, wenn man sie aus der Distanz zum Abschluss kommen ließ, doch über die gesamten ersten 45 Minuten hinweg blieb man feldüberlegen und ging mit dem 0:1 verdient in die Kabine. Fernab des eigentlichen Spielgeschehens jedoch noch eine unschöne Aktion, als Kai König mit einem SV-Akteur unglücklich, aber hart zusammenprallte und der TSVgg-Spieler sogar für kurze Zeit das Bewusstsein verlor. Nach einer längeren Behandlungspause ging es aber auch für ihn weiter und er konnte die kompletten 90 Minuten mit einer ansprechenden Leistung zu Ende spielen.

Die zweiten 45 Minuten starteten dann weniger gut für die Hoppe-Truppe und nach bereits acht gespielten Minuten musste man den Ausgleich hinnehmen, den der erst zur zweiten Hälfte eingewechselte Heinz nach einem astreinen Konter erzielte.

Der schnelle Ausgleich nach der Pause wirkte jedoch nicht, wie sonst häufig, lähmend auf die Erste, sondern wurde zum Hallo-Wach-Effekt und die letzten 30 Minuten wirkte man wieder feldüberlegen, ohne diese jedoch zunächst in ein Tor umzumünzen. Dies sollte erst in der 77. Minute geschehen, als nach einem abgewehrten Eckball Kai König das Spielgerät erneut in den SV-Straufraum schlug und dort Abwehrrecke Philippe Baumgärtner in Manier eines Weltklasse-Angreifers den Ball per Seitfallzieher in die Maschen drosch.

Der Jubel, wie auch die Erleichterung waren groß und spürbar und der Mannschaft war nun klar, dass hier der erste Auswärtserfolg der Saison möglich war. Dem gewiss spielte man nun befreiter auf, die Stürmer Vincent Reinke und Marvin Kaulfuss liefen die Abwehr der Ockenheimer nun immer früher an, was Fehler provozierte. So gelang es in der 85. Minute dann auch Vincent Reinke, das entscheidende 1:3 zu erzielen, als er den Ball vom Torwart der Gastgeber in die Füße gespielt bekam und dann leicht einschießen konnte.

Den Schlusspunkt setzte dann wiederum Marvin Kaulfuss, der 89. Minute von Vincent Reinke bedient wurde und überlegt das 1:4 erzielte.

Nach dem Schlusspfiff dann großer Jubel über die ersten Auswärtspunkte dieser Saison. Nach dem Pokalerfolg unter der Woche ein weiterer toller Sieg und ein Erfolg, der ein Schritt in die richtige Richtung für die Mannschaft von Albert Hoppe sein könnte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok