A-Klasse Mainz-Bingen (11. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - FV Budenheim 5:2 (4:0)

Erste Halbzeit weckt Erinnerung an glanzvolle Zeiten

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Engemann, Dechent S., Sinock, Antwerpes, Hadzipasic (60., Baumgärtner),
Wolf Y., Große Böckmann, Mildner, Kaulfuss, Reinke

FV Budenheim:
Riediger, Dos Santos Gomes, Brunnett, Nikolay, Ahmed (77., Abdi), Murana,
Weber, Voelckers, Schimmer (46., Jansen), Höhndorf, Maerz

Tore:
1:0 Kaulfuss (5.), 2:0 Reinke (23.), 3:0 Antwerpes (32.), 4:0 Reinke (38.),
4:1 Jansen (57.), 5:1 Kaulfuss (65.), 5:2 Maerz (78., FE.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Nach den letzten Spielen, von Niederlagen geprägt oder ganz einfach schlechtem Fußball, wollte es die Hoppe-Elf im Heimspiel gegen den von Guido Ritz trainierten FV Budenheim besser machen. Motiviert ging man in die Spielvorbereitung, doch der Beginn wurde, einmal mehr, etwas verschlafen. Ein Umstand, welchen die Budenheimer, selbst ganz unten in der Tabelle angesiedelt, nicht ausnutzen konnten und so gelang es nach drei bis vier Minuten, sich aus der ersten Umklammerung der Gäste zu lösen. Mit der ersten dann herausgespielten eigenen Tormöglichkeit wurde dann auch sofort das erlösende und frühe 1:0 erzielt. Vincent Reinke, nach mehrwöchigem Praktikum endlich wieder zurück bei der TSVgg, mit einem öffnenden Pass aus dem Mittelfeldzentrum auf die linke Seite zum eingelaufenen Tim Antwerpes, der den Ball nach wieder zurück ins Zentrum legte, von wo ihn der bestens positionierte Marvin Kaulfuss zur Führung einnetzen konnte.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten kam man, mit der Führung im Rücken, nun immer besser ins Spiel. Gerade der Defensivverbund um das Innenverteidigerduo Sven Dechent und den eingerückten Silas Große Böckmann, welcher gleich zu Beginn übel gefoult wurde und trotzdem auf die Zähne beißend durchhielt, stand super und ließ von Seiten der Budenheimer in der ersten Hälfte nichts zu.
Nach gut zwanzig gespielten Minuten hatte man endgültig Ball und Gegner unter Kontrolle und ein Fußball wurde gespielt, welchen die Zuschauer schon länger nicht mehr zu sehen bekommen hatten. Alles lief zusammen und bis zur Halbzeit sollten noch drei weitere Treffer für die TSVgg fallen. Den Anfang, mit dem 2:0, machte Vincent Reinke, der nach einem hervorragenden Ballgewinn von Tim Antwerpes, zum kurzen Tänzchen bat, um den Ball schließlich aus spitzem Winkel in die Maschen des FV-Keepers Riediger zu wuchten. Das 3:0, nach einer guten halben Stunde, erzielte dann der zweifache Vorlagengeber Tim Antwerpes selbst, als er einen von Lenny Hadzipasic getretenen Freistoß aus dem Halbfeld mit einem wuchtigen Kopfball, einem Schuss gleich, in den Winkel setzte. Für das 4:0, gleichzeitig der Halbzeitstand, war dann wiederum Vincent Reinke zuständig, der ebenfalls per Kopfball traf, nachdem er mustergültig von Yannick Wolf bedient worden war.

Endlich waren einmal wieder gut herausgespielte Spielzüge und Tore zu sehen, die mit einer bestechend guten Chancenverwertung erzielt wurden. Budenheim blieb erschreckend einfalls- und mutlos, mühte sich aber auch vergebens an der Abwehrmauer der Ersten ab.

Zur Halbzeit war man gewillt, in der zweiten Halbzeit jetzt nicht nachlassen zu wollen. Mehr Tore wollte man schießen, um das angeknackste Selbstvertrauen der letzten Wochen wieder etwas aufzubauen.

Dass dann doch die letzten Wochen ihre Spuren hinterlassen hatten, zeigten schließlich die zweiten 45 Minuten. Die bislang so hervorragende Chancenverwertung war nun wieder dahin. Die Budenheimer kamen besser aus der Kabine und sollten sich für ihren Einsatz, welchen sie trotz des aussichtslochen Spielstandes in der kompletten zweiten Hälfte zeigten, belohnen, als in der 57. Minute Jansen mit einem Distanzschuss aus 20 Metern Keeper Christopher Klonek überwinden konnte.

Zwar war das Spiel der Hoppe-Elf im Folgenden dann auch wieder schlampiger, doch ließ man sich die Butter an diesem Sonntagnachmittag nicht mehr vom Brot nehmen und zog das Tempo noch einmal an. Belohnt wurde der Aufwand schließlich mit dem 5:1, erzielt durch Marvin Kaulfuss, der, bedient durch Vincent Reinke, alleine auf den FV-Keeper zulief und diesem im eins gegen eins keine Chance ließ.

Der letzte Treffer sollte schließlich den Gästen per Foulelfmeter gelingen, nachdem Sven Dechent seinen Gegenspieler im Strafraum gefoult haben soll. Eine Entscheidung, über die man diskutieren kann. Sei es drum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Maerz im Folgenden ohne Probleme und erzielte damit das 5:2, was gleichzeitig der Endstand sein sollte.

Endlich mal wieder guten Fußball bei der Ersten Mannschaft gesehen. Zwar keinen über die kompletten 90 Minuten, aber das es doch gehen kann, hat die Hoppe-Elf an diesem Sonntag doch eindrucksvoll gezeigt. Ein Wehrmutstropfen blieb nachträglich. Nachdem er bereits früh im Spiel rüde gefoult worden ist, stellte sich nach dem Spiel heraus, dass die Verletzung von Silas Große Böckmann doch schwerer war als zunächst angenommen und er der Mannschaft zwei Wochen fehlen wird. Gute Besserung auf diesen Weg.

Für die Mannschaft gilt es, dieses positive Erlebnis mitzunehmen und für die nächsten Spiele zu konservieren, um auch dort erfolgreich aufzutreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok