A-Klasse Mainz-Bingen (25. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - FSV Alemannia Laubenheim 12:0 (4:0)

Hoppe zufrieden mit Leistung seiner Truppe

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Hintsch F., Engemann (78., Krützfeld), Sinock, Antwerpes, Mohr,
König (69., Hadzipasic), Klein (64., Große Böckmann), Wolf Y., Kaulfuss, Reinke

FSV Alemannia Laubenheim:
Laudert, Diether, Schmidt, Stöcklein (57., Netterdon), Eck, Vollrath (46., Kuschmann),
Kruse (69., Eppelmann), Beringer, Schwarz, Gomes Pereira, Pizzaleo

Tore:
1:0 Kaulfuss (4.), 2:0 Kaulfuss (16.), 3:0 Klein (28.), 4:0 Kaulfuss (45.), 5:0 Wolf Y. (48.), 6:0 Wolf Y. (52.),
7:0 Reinke (61.), 8:0 Reinke (65.), 9:0 König (69.), 10:0 Wolf Y. (77.), 11:0 Reinke (79.), 12:0 Kaulfuss (84.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Wenn der Titel Programm ist, muss schon etwas geschehen sein. Wenn Trainer Albert Hoppe nach einer Stunde Spielzeit sich mehr dem Plausch mit den Zuschauern hingibt, als noch auf seine Mannschaft zu achten, ein besonderen Spiel laufen. Auch dieser Bericht reiht sich daran an, wird er doch nicht in jeder Einzelheit auf jedes Tor eingehen, würde das doch jeden Rahmen sprengen. Die erste schießt ein dutzend Tore und fegt über das Tabellenschlusslicht von der FSV Alemannia Laubenheim mit 12:0 hinweg. Die Mannschaft war vom Start kontrollierend und dominierend und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Hatte man noch eine Woche zuvor gegen die ebenfalls in starken Abstiegsnöten befindlichen Gau-Algesheimer eine empfindliche 1:2 -Niederlage und somit auch einen herben Dämpfer in den Aufstiegsbestreben einstecken müssen, ließ man an diesem Nachmittag keinen Zweifel darüber aufkommen, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen sollte.

Laubenheim, durch den drohenden Abstieg verunsichert, bot schon früh Räume an, welche die Mannschaft von Albert Hoppe zu nutzen wusste und so war das Spiel nach einer halben Stunde bereits entschieden. Nach einem Doppelpack von Marvin Kaulfuss erzielte das wohl schönste Tor an diesem Tag Andreas Klein zum 3:0. Selbst eingeleitet und mit einem doppelten Doppelpass mit Vincent Reinke bis in den Strafraum der Gäste kombiniert, war es der Chefstratege im Mittelfeld, der nach der Hereingabe von Vincent Reinke den Ball versenken konnte.

Doch nicht nur das Zentrum bot viel Platz zum kombinieren. Gerade auf den Außenbahnen konnten in der Folge über Flanken und Querpässe einige Möglichkeiten herausgespielt und das Duell gegen einen bemitleidenswerten Keeper der Gäste meist für sich entschieden werden. So stand es zur Halbzeit, nach einem weiteren Treffer von Marvin Kaulfuss, bereits 4:0.  Genauso wichtig wie das offensive Spiel war jedoch auch an diesem Tag, dass die Defensive tadellos dastand, was ihr gegen Gau-Algesheim noch so oft nicht gelungen war.

Das Spiel kam so ganz recht, um sich für den Endspurt wieder Selbstbewusstsein zu holen. Eine wirklich tadellose Leistung, welche in der zweiten Hälfte gegen einen zunehmend konsternierten, jedoch nie unfair spielenden Gegner genauso fortgesetzt wurde. Defensiv sicher stehend und einen immer wieder guten Spielaufbau liefernd, nahm die Offensive diese Geschenke dankend an und es gelangen 45 Minuten weitere acht Treffer. Wer mehr über diese Treffer erfahren will, sollte sich direkt an die jeweiligen Schützen wenden, die wahrscheinlich gerne darüber berichten werden. Keine Überheblichkeit war zu merken, nur eine konzentrierte Leistung über die volle Distanz. Zudem, auch für das Selbstbewusstsein von Keeper Christopher Klonek ganz wichtig, dass man ohne Gegentor aus diesem Spiel herausging. Und so endete ein absolut gelungener Nachmittag gegen 17:45 Uhr. 12:0 der Endstand und man mag es kaum glauben. Der Sieg hätte noch viel höher ausfallen können. So schafften es Yannick Wolf und Kai König jeweils, aus 2 Meter den Ball freistehend vor dem Tor über dieses zu setzen (wer darüber noch mehr erfahren möchte, darf sich auch gerne an die Schützen wenden. Aktuelle Gerüchte besagen, dass die Bälle erst in Elsheim wieder hinunterkamen, andere sagen, dass sie bis jetzt noch fliegen).

Ein hochverdienter Sieg. Ein rundum zufriedener Trainer Albert Hoppe und noch einmal eine Ansage an die Konkurrenz, dass man die TSVgg Stadecken-Elsheim noch nicht abschreiben sollte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok