A-Klasse Mainz-Bingen (18. Spieltag): DITIB Türkgücü Mainz - TSVgg Stadecken-Elsheim 4:1 (1:1)

Erste Mannschaft dem Tabellenführer klar unterlegen

DITIB Mainz Türkgücü:
Genc E., Tunca, Sarikaya, Damar (71., Hammerle), Yilmaz, Genc E.,
Schmitt (85., Eyigün), Ghamkhor (68., Bakr), Frank, Demirci, Egger

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Emmerich Sinock, Baumgärtner, Antwerpes, König, Engemann (64., Wolf D.),
Dechent S., Mildner, Reinke (64., Hintsch F.), Wolf Y.

Tore:
1:0 Demirci (39.), 1:1 Reinke (45.), 2:1 Genc E. (47., FE.), 3:1 Egger (75.), 4:1 Demirci (81.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Letztes Spiel für die erste Mannschaft des TSVgg Stadecken-Elsheim im Kalenderjahr 2015. Ein Jahr mit Höhen und Tiefen liegt hinter dem Team von Trainer Albert Hoppe, mit dem Abstieg aus der Bezirksliga angefangen, über einen missratenen Start in die neue Saison, bis hin zu der Serie von acht Spielen in Folge ohne Niederlage, welche den TSVgg wieder an die Aufstiegsplätze der A-Klasse Mainz-Bingen heranbrachte.

Zum Abschluss sollte es dann auch noch einmal zu einem echten Spitzenspiel kommen, gastierte man doch beim Tabellenführer vom DITIB Mainz Türkgücü. Die Vorfreude, wie auch die Spannung waren groß, ging man doch nach den Siegen gegen den Italclub Mainz und dem FV Budenheim mit breiter Brust in das Duell. Doch Vorsicht war angesagt, war der Tabellenführer aus Mainz doch auf Wiedergutmachung aus, nachdem man eine Woche zuvor völlig überraschend eine 0:5 -Packung gegen den VfR Nierstein bekommen hatte.

Und so entwickelten sich auch die ersten Minuten sehr schwer für die Erste, da Türkgücü einen enormen Druck ausübte, welcher die Mannschaft tief in die eigene Hälfte zwang. Die Mannschaft von Gerd Jennewein wollte es heute unbedingt wissen und war zu jeder Zeit sehr bissig in der Zweikampfführung. Dennoch versuchten die Jungs vom TSVgg dagegenzuhalten. Es zeichnete sich jedoch ein Spiel ab, bei welchem die Mainzer den Ball kontrollierten und ruhig durch ihre Reihen laufen ließen, während dessen die Erste, wenn sie mal den Ball eroberte, viel zu schnell den Weg nach vorne suchte, so oftmals mit langen Bällen agierte und diese so zügig wieder verloren gingen.

Trotz der Mainzer Überlegenheit, sollten auch für sie keine größeren Tormöglichkeiten herausspringen - bis zur 39. Minute.

Nach einem Eckball - unglücklich, hatte der Schiedsrichter doch zuvor auf Abstoß entschieden und erst nach einer fairen Geste von Philipp Mildner, der zugab, noch am Ball gewesen zu sein, schließlich doch einen Eckball gab - war es Demirci, welcher fünf Meter vor dem Tor von Geburtstagskind Christopher Klonek vollkommen frei stand und ungehindert zum 1:0 einköpfen konnte.

Eine verdiente Führung. Auch, weil es nicht gelang, mit Ausnahme von zwei kleineren Möglichkeiten durch Yannick Wolf und Vincent Reinke, sich gefährliche Torchancen zu erarbeiten. Dies sollte sich jedoch mit dem nahenden Halbzeitpfiff ändern. Nach einer starken Balleroberung konnte Kai König den Ball aus dem Zentrum heraus auf den linken Flügel zu Yannick Wolf spielen. Wurde hier seine erste Flanke noch abgeblockt, fand die Zweite ihren Weg ins Zentrum und Vincent Reinke konnte den perfekt getimten Ball mustergültig in den Winkel wuchten.

1:1 zur Halbzeit! Ein später Ausgleichstreffer, welcher psychologisch wichtig war, doch nicht viel nutzen sollte.

Türkgücü kam hoch motiviert aus der Kabine und war gewillt das Ergebnis zu nicht stehen zu lassen. Wieder standen die Männer von Trainer Albert Hoppe extrem unter Druck und es sollte nicht lange dauern, bis dieser zur neuerlichen Führung gereichen sollte.

Langer Abschlag des Mainzer Torhüters, aufgrund des kleinen Platzes auf der Bezirksportanlage in Mombach schon ausreichend, dass der Ball bis in den Strafraum des TSVgg flog, der Stürmer der Gastgeber eilte heran und fiel im Zweikampf. Elfmeter! Und diesen ließ sich Genc nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1.

Nun war ein Bruch im den Bemühungen der Ersten zu erkennen, hatte man doch etwas den Glauben an einen positiven Ausgang des Spiels verloren, das Spiel nahm nun seinen Lauf und der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Zwei Mal noch sollten die Gastgeber ein Tor erzielen, in der 75. Minute durch Egger und in der 81. Minute durch den überragenden und an allen Toren beteiligten Demirci. Konnte man zwar selbst auch noch 2-3 kleinere Tormöglichkeiten herausspielen, reichte es doch nicht zu einem weiteren Torerfolg und so endete das letzte Spiel des Jahres mit einer 1:4 -Niederlage.

Letztlich, das muss man eingestehen, eine verdiente Niederlage gegen eine Mannschaft, welche in so einer Verfassung vollkommen zurecht an der Tabellenspitze steht und so wahrscheinlich auch den Durchmarsch in die Bezirksliga im Jahr 2016 perfekt machen wird.

Eine wechselhafte, doch am Ende positiv zu wertende Hinrunde geht zu Ende. Sieht der siebte Tabellenplatz zwar auf den ersten Blick sehr mittelmäßig aus, so zeigt sich auf dem zweiten Blick, dass es bis zum Relegationsplatz Zwei gerade einmal drei Punkte sind. Man möchte noch einmal angreifen und darf gespannt sein, was dann noch in den letzten zwölf Spielen möglich ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok