A-Klasse Mainz-Bingen (17. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - SV Italclub Mainz 3:1 (1:0)

Berauschende Leistung im Spitzenspiel Nummer eins

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Emmerich Sinock, Baumgärtner, Antwerpes, König,
Engemann, Mohr, Mildner, Reinke, Wolf Y. (87., Dechent S.)

SV Italclub Mainz:
Greco, Falkou, Pupalovic, Odisho, Hodzic, Uhlig (76., Boualem), Hamadouche,
Reale, Parlov (51., Tarakci), d’Avino, Schiliro (46., Tuna)

Tore:
1:0 Wolf Y. (38.), 2:0 Reinke (47.), 2:1 Boualem (84.), 3:1 Reinke (90.+2)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Spitzenspielwochen bei der Ersten des TSVgg Stadecken-Elsheim. Heute gegen den finanzstarken Italclub aus Mainz, bevor es dann zum Jahresabschluss gegen den Tabellenführer Türkgücü geht. Man selbst wollte die hervorragend herausgearbeitete Position, welche mit dem vierten Tabellenplatz erreicht worden ist, auch nach diesen beiden Spielen noch innehaben. Zudem hatte man aus der Hinrunde noch etwas gutzumachen, verlor man hier doch beide Duelle.

Doch zunächst bereitete die angespannte Personalsituation in der Offensive Trainer Albert Hoppe Sorge, fehlten doch mit Silas Große Böckmann, Felix Hintsch, Lenny Hadzipasic und Top-Scorer Marvin Kaulfuss inzwischen vier sehr wichtige Akteure.

Nichtsdestotrotz ging man nach dem Sieg in Budenheim mit einer guten Einstellung in das Spiel und begann taktangebend. Auszeichnend dafür war eine hohe Aggressivität und eine resolute und doch faire Zweikampfführung. Und so konnte erspielte man sich früh schon einige gute Möglichkeiten, welche zu Beginn jedoch nicht zum Erfolg führen sollten. Das änderte sich mit der 38. Minute. Nach einem energischen Nachsetzen im der gesamten Offensivreihe war es Tim Antwerpes, welcher den Ball erobern konnte, diesen mit einer maßgenauen Flanke auf den am langen Pfosten postierten Vincent Reinke spielte, der den Ball überlegt auf den einlaufenden Yannick Wolf zurücklegte, welcher dann nur noch wenig Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie zu drücken. Ein schulbuchartiger Angriff und die verdiente Führung. Bis zur Halbzeit hätte man nach zwei weiteren Chancen von Vincent Reinke noch höher in Führung gehen können, doch konnte diese Gelegenheiten im letzten Drittel des Spielfeldes nicht mehr mit der letzten Konsequenz ausgespielt werden.

So ging es mit einem hochverdienten 1:0 in die Kabine, nach einer der besten Halbzeiten unserer Ersten in dieser Saison. Doch nun war man gewillt, diese Überlegenheit auch weiter in Tore umzumünzen und dies sollte auch umgehend mit Beginn der zweiten Halbzeit gelingen.

47. Spielminute. Langer Ball von Verteidiger Philipp Mildner auf den durstartenden Vincent Reinke, welcher den Ball ohne Probleme in das lange Eck des Gästetores befördern konnte. 2:0 und die Gäste waren in der Folge nun vollkommen indisponiert. Nur, man verpasste nun, den Todesstoß in Form des dritten Tores zu versetzen. So vergab Kapitän Pierre Mohr die wohl beste Möglichkeit, als er aus elf Metern freistehend vor dem Tor den Ball, eher in Manier eines Rugby-Spielers, meterweit über das Gästetor schoss. Und so kam es, wie es kommen musste. Italclub fasste noch einmal neuen Mut, drückte unsere Erste nun immer weiter in die eigene Hälfte und konnte durch den eingewechselten Boualem zehn Minuten vor dem Ende den zu diesem Zeitpunkt verdienten Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen.

Eine heiße Schlussphase begann. Italclub warf nun alles nach vorne, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Trainer Albert Hoppe dagegen war einzig noch darauf bedacht, die Defensive zu stärken und brachte so kurz vor Schluss Sven Dechent in die Partie. Es wurde immer enger und je näher es dem Abpfiff entgegenging, umso drängender wurden die Gäste. In der 92. Spielminute dann die Entscheidung - zugunsten des TSVgg. Da sich nun Platz zum Kontern bot, konnte auch die ein oder andere Möglichkeit erspielt werden. So kam der Ball über Sven Dechent und Kai König wiederum zu Vincent Reinke, welcher den umjubelten Treffer zum entscheidenden 3:1 erzielte.

Ein verdienter Sieg im Topspiel gegen die finanzstarken Italiener. Zu erwähnen bleiben an diesem Tag zwei herausragende Akteure. Zum einen: Vincent Reinke. Der Neuzugang findet sich immer besser im Gefüge der Mannschaft zurecht und war mit zwei Toren und einer Vorarbeit der Mann des Spiels. Zum anderen: Philippe Baumgärtner. Der Verteidiger war an diesem Sonntag ohne Fehl und Tadel und ließ der Gästeoffensive um Toptorschütze Amir Hodzic und Fatmir Pupalovic keine Chance.

Drei Punkte gewonnen, Anschluss an die Tabellenspitze gehalten. Ein optimaler Sonntagnachmittag für unsere Erste, welche den Sieg gebührend feierte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok