A-Klasse Mainz-Bingen (14. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - TuS Trechtingshausen 2:0 (0:0)

Schmutziger Sieg bei diesigem Wetter

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Mildner, Dickescheid (76., Engemann), Baumgärtner, Antwerpes,
König (78. Reinke), Hadzipasic, Mohr, Hintsch F., Kaulfuss, Wolf Y. (90. Emmerich)

TuS Trechtingshausen:
König, Wysotzki O., Abdullah, Werner, Wysotzki M., Weber P., Kochens,
Weber K., Schmidt (75. Teklia Teweldebrhan), Weber D., Stipp

Tore:
1:0 Mohr (47.), 2:0 Kaulfuss (65.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Heimspiel gegen Trechtingshausen, ein Gegner, gegen den man auf dem heimischen Ascheplatz lieber nicht spielen möchte, welcher aber Auswärts Schwächen zeigt und zudem noch sehr schwach in die Saison gestartet war und nur den vorletzten Platz belegte. Somit also auf dem Papier eine klare Angelegenheit und man ging als klarer Favorit in eine Partie, während welcher man, unter allen Umständen, die Niederlage gegen Nackenheim vergessen machen wollte.

Der Spielbeginn verlief jedoch schleppend, besser gesagt: schwach! Es entwickelte sich auf beiden Seiten ein wahres Fehlpassfestival und Albert Hoppe musste zusehen, wie seine Mannschaft zu viele Zweikämpfe verlor, schlecht in der Defensive stand und zudem noch die wenigen Chancen mangelhaft verwertete. So hatte man sich die Wiedergutmachung nicht vorgestellt und so stand unter dem Strich eine torlose und triste erste Halbzeit, in welcher man weit entfernt von dem war, was man sich vor dem Spiel vorgestellt hatte. Zu allem hinzu kam ein Gegner, welcher den Abstiegskampf voll anzunehmen schien und ein sehr körperbetontes Spiel führte, mit welchem die Akteure des TSVgg nur schwerlich zurechtkamen.

Es bedurften einiger aufrüttelnden Worte des Trainers in der Kabine, damit es endlich besser wurde und es dauerte keine 120 Sekunden, als nach Wiederbeginn Felix Hintsch unnachahmlich über die rechte Außenbahn einen Ball in den Strafraum flankte, wo Kapitän Pierre Mohr sich schon in Position gelaufen hatte und den Ball zum verdienten 1:0 einköpfte.

Insgesamt erlebten die 111 Zuschauer nun eine bessere zweite Hälfte, trotz immer noch vieler Fehler im Aufbau- und im Passspiel.

Den Deckel auf das Spiel setzte nach 65. Minute dann Marvin Kaulfuss, welcher in von Yannick Wolf in abseitsverdächtiger Position angespielt, den Torwart im 1 gegen 1 ausschaute und eiskalt verwandeln konnte.

Das Spiel wurde jetzt von den Kickern vom Selztal verwaltet, man hätte sogar durch Chancen von Felix Hintsch und Torben Emmerich noch höher in Führung gehen können. Do so endete eines der schlechteren Spiele unserer Ersten mit einem 2:0 -Sieg und wichtigen drei Punkten, welche den zwischenzeitlichen dritten Tabellenplatz bedeuten sollten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok