A-Klasse Mainz-Bingen (12. Spieltag): VfR Nierstein - TSVgg Stadecken-Elsheim 2:2 (1:1)

Spektakuläres Remis mit mehr Frust als Freude

VfR Nierstein:
Hahn, Ibenthal, Krautzhausen (74., Gerhardt), Klag, Schmidt (74., Dos Santos Marques),
Löb (56., Günther), Lerch, Kerz, Krummeck B., Krummeck T., Augustin

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Mildner, Dechent, Baumgärtner, Antwerpes, König, Hadzipasic, Mohr,
Hintsch F., Kaulfuss (88., Sinock), Wolf Y. (74., Große Böckmann)

Tore:
0:1 Kaulfuss (2.), 1:1 Krummeck T., (3.), 1:2 Kaulfuss (56.), 2:2 Klag (90.+2)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Ein Spiel unserer ersten Mannschaft ohne Spektakel? Momentan nicht vorstellbar. Und so reihte sich auch der Auftritt im Spitzenspiel beim VfR Nierstein in das momentane Kuriositätenkabinett nahtlos ein.

Es begann schon spektakulär und die Zuschauer, welche sich noch nicht eingefunden hatten, verpassten schon die ersten beiden Treffer. Zweite Minute. Klasse gespielter Eckball von Kai König und Marvin Kaulfuss, sich im Zentrum lösend, köpfte zur 0:1 - Führung ein. Bereits das neunte Saisontor von Marvin Kaulfuss und der sechste Assist von Kai König. Beides Mannschaftsbestwerte! Doch die Freude sollte nicht lange währen. Der direkte Gegenzug - Sven Dechent möchte den Ball per Kopf zu Keeper Christopher Klonek zurückspielen, köpft Diesen aber direkt zum Niersteiner Krummeck, welcher dann keine Mühe mehr hatte, den Ball vorbei am Keeper ins Tor zu setzen.

Drei Minuten gespielt, 1:1 - durchatmen. Und das taten beide Mannschaften ausgiebig. Die restlichen 42 Minuten plätscherten vor sich hin. Einzig zwei nicht gegebene Abseitstore konnten für punktuelle Aufregung sorgen.

Zweite Halbzeit und wieder legten die Jungs von Albert Hoppe ordentlich los, doch es sollte dieses Mal elf Minuten bis zum nächsten Treffer dauern. 56. Spielminute und nach herausragender Vorarbeit von Felix Hintsch war es wiederum Marvin Kaulfuss, welcher zum 1:2 einnetzen konnte. Zehnter Saisontreffer - herausragend!

Im Anschluss ein ausgeglichenes Spiel zweier guter Mannschaften, welche es jedoch weitestgehend schafften, sich gegenseitig zu neutralisieren. Bis zur Nachspielzeit und der 92. Spielminute. Flanke der Niersteiner in den Gästestrafraum. Tim Antwerpes klärt den Ball zunächst klasse auf der Linie, will Diesen dann endgültig klären, spielt ihn aber stattdessen zum Niersteiner Klag, welcher zum frenetisch umjubelten Ausgleich in letzter Minute einschießen konnte.

Unter dem Strich: ein verdientes Unentschieden und hätte man vor dem Spiel dieses Ergebnis angeboten bekommen, man hätte unterschrieben. Doch nach diesem Spielverlauf ist eine Punkteteilung einfach sehr bitter.  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok