A-Klasse Mainz-Bingen (10. Spieltag): FSV Alemannia Laubenheim - TSVgg Stadecken-Elsheim 0:4 (0:1)

Man gewinnt auch mal schlecht spielend

FSV Alemannia Laubenheim:
Müller, Kuschmann, Diether, Eppelmann (79., Schmidt), Bajramovic, Specht, Eck,
Krauss (46., Stobbe), Pizzaleo, Gomes Pereira, Morgenthaler (40., Mühlmann)

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Hintsch T. (67., Baumgärtner), Dechent, Mildner, Dickescheid, König (80., Huber),
Wolf Y. (62., Antwerpes), Mohr, Hintsch F., Kaulfuss, Große Böckmann

Tore:
0:1 König (41.), 0:2 Hintsch F. (65.), 0:3 Dechent (75.), 0:4 Große Böckmann (77.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I In den letzten Wochen hatte die Mannschaft von Albert Hoppe nach dem schwachen Saisonstart so gut gespielt, dass man vor dem Spiel gegen Tabellenschlusslicht Laubenheim mit Fug und Recht behaupten konnte, als haushoher Favorit in eben Dieses gehen zu können.

Jedoch ließ man sich diese Stellung am in den ersten Minuten des Spiels nicht anmerken und man musste sich fragen, wer denn nun tabellarisch besser dasteht. Man hatte zwar mehr Ballbesitz als der Gegner, aber konnte diesen nicht in durchschlagskräftige Angriffe ummünzen und die wenigen Torgelegenheiten, welche sich dann noch ergaben, wurden schlampig zu Ende gespielt und führten zu keinem Erfolg. Und so gibt es von der ersten Halbzeit aus einem langweiligen Spiel nicht viel zu berichten. Bis zur 44. Spielminute, als sich mit dem ersten wirklich schön herausgespielten Angriff Yannick Wolf über die linke Außenbahn durchsetzen konnte und gekonnt auf Kai König zurücklegte, welcher den Ball mit einem strammen Schuss unter die Latte einnetzen konnte.
So ging es also mit einem 0:1 in die Kabine. Bestimmt verdient, jedoch konnte es nur teilweise über die teilweise schwache Leistung unserer Mannschaft hinwegtäuschen.

Nahm man sich viel für die zweite Hälfte vor, wurde es doch einfach nicht besser. Bis zur 60. Spielminute. Wechsel bei der TSVgg. Der in den letzten Wochen angeschlagene Tim Antwerpes kommt, welcher mit seiner ersten Aktion einen steilen Ball auf Felix Hintsch auflegt, welcher am Torhüter vorbei zum 2:0 einschieben kann. Plötzlich begann es zu laufen. Das Spiel wurde nicht unbedingt besser, jedoch schoss man plötzlich noch ein paar Tore. So in der 75. Spielminute, als sich nach einer Freitoßhereingabe von Kai König Abwehrrecke Sven Dechent aus der Manndeckung stiehlt und zum 0:3 einköpfen kann. Und nur zwei Minuten später war es Silas Große Böckmann, welcher mit dem 0:4 den Deckel auf das Spiel draufmachen konnte, nachdem Marvin Kaulfuss noch am Torhüter der Gäste gescheitert war.

Und so gewinnt die Erste ein Spiel gegen Laubenheim mit 4:0 trotz Schwächen hochverdient, hat nun seit 6 Spielen nicht mehr verloren und dabei 14 von 18 möglichen Punkten einfahren können.

Es war bestimmt nicht das beste Spiel der Mannschaft, denn die Laubenheimer standen extrem tief in der eigenen Hälfte und kämpften wie die Löwen. Aber in der zweiten Spielhälfte ließen spürbar die Kräfte nach und schufen Freiräume für unsere Spieler, welche sie auch ab der 60. Minute zu nutzen wussten. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok