B-Klasse Mainz-Bingen West (04. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim II - FV Hassia Kempten 2:2 (1:0)

Erster Punkt - und doch nicht wirklich zufrieden

 

TSVgg Stadecken-Elsheim II:
Wingenfeld, Sattler, Pollok (73., Khalili), Hintsch, Große Böckmann, Becker,
Rutsch, Büsing, Fitzi (59., Wollstädter), Uphues (85., Friedel), Autenheimer

FV Hassia Kempten:
Dessoy, Wilbert, Steinacker M., Müller (67., Landwehr), Stengel, Savas,
Geisler (59., Arikan), Deibele, Krick (87., Römer), Bernd, Steinacker G.

Tore:
1:0 Autenheimer (46.), 1:1 Bernd (63.), 1:2 Arikan (64.), 2:2 Uphues (76.)

Rote Karte:
Deibele (FV Hassia Kempten, 90., Beleidigung)

 

Florian Sieben I Kerbespieltag, erster Teil! Heimspiel am Donnerstagabend gegen die Gäste aus Kempten, welche von unserem ehemaligen Spieler Marco Bauer gecoacht werden. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge mit einem katastrophalen Torverhältnis von 2:16 wollte man nun endgültig auch einmal ein Erfolgserlebnis feiern.

Doch das Spiel, zu welchem man sich so viel vorgenommen hatte, startete nicht wie erhofft. Es trafen zwei Mannschaften aufeinander, welche zunächst einmal darum bemüht waren, hinten die Null zu halten, die sich dabei aber auf beiden Seiten dann doch mehrere Fehler im Aufbauspiel leisteten. So wurde es eine zerfahrene erste Halbzeit, ohne die wirklich großen Abschlussmöglichkeiten und es ging torlos in die Kabine.

Aus dieser kam unsere Elf nach der Halbzeitpause jedoch wie verwandelt und legte gleich ordentlich los und mit dem ersten sehenswerten Angriff über Christian Büsing, welcher auf den am rechten Flügel durchstartenden Maximilian Pollok weitergab und dieser dann mustergültig zum Einschuss bereitstehenden Patrick Autenheimer flankte, konnte das 1:0 erzielt werden. In der Folge war unsere Mannschaft klar die Bessere, mit mehreren guten Spielzügen und Abschlüssen. Einzig das Tor fehlte! Und es kam, was kommen musste. Mit der ersten ernstzunehmenden Offensivaktion der zweiten Halbzeit konnte der Gast aus Kempten, nach einer sehenswerten Einzelaktion von Christian Bernd, in der 63. Minute ausgleichen. Der Gau folgte dann nur eine Minute später, als Zekeriye Arikan halblinks 35 Meter vor dem Tor von Lukas Wingenfeld an den Ball kam und diesen, mit einem Sonntagsschuss, zum 1:2 in den Winkel schoss.

Verdient war diese Führung der Gäste keinesfalls, jedoch muss man sich ankreiden lassen, dass man es nach der Führung versäumt hatte, nach Toren nicht noch entscheidend nachzulegen.

Wäre ein solcher Doppelschlag in den ersten Spielen noch einem Knock Out gleichgekommen, merkte man an diesem Tag, dass die Mannschaft sich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden geben wollte. Man arbeitete weiter und konnte sich, nach einem abgefälschten Schuss von Alexander Uphues, 15 Minuten vor Spielende, noch mit dem hochverdienten Ausgleich belohnen.
Kempten war nun platt und unsere Mannschaft war drauf und dran, noch den Siegtreffer zu erzielen. Einige gute Möglichkeiten konnten noch herausgespielt werden, die Beste von Christian Büsing, welcher nach einer Hereingabe den Ball nur um Zentimeter verpasste. Zu einem Tor sollte es schließlich nicht mehr reichen. Einen Höhepunkt, wenn auch einen Negativen, gab es jedoch noch. Nachdem es in der Nachspielzeit nach einem Kampf um den Ball zwischen Kapitän Rene Rutsch und dem Gästekeeper zu einer Rudelbildung kam, musste der Referee den Kemptener Akteur Alexander Deibele aufgrund einer Beleidigung mit der Roten Karte des Feldes verweisen.

Danach passierte nichts mehr und das Spiel endete 2:2 unentschieden.

Der erste Punkt ist geholt und so wichtig dieser erste Punktgewinn ist, überwog am Ende die Enttäuschung, da man die große Chance etwas zu leichtfertig vergeben hatte, dieses Spiel mit einem Sieg für sich zu entscheiden. Man sollte jedoch jetzt erst einmal die positiven Aspekte dieses Spiels herausnehmen und Diese für die nächsten schwierigen Aufgaben in der Liga konservieren!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok