2012/13 TSVgg II - Landesliga

Saison 2012/13 - Landesliga

Zweite Mannschaft schafft nach mißglücktem Start doch noch den 7.Platz

 

2.M. 2012 13  

Nach der Hinrunde in der für die Spielerinnen neuen Landesliga stand unsere 2. Mannschaft nach vier Siegen und vier Niederlagen auf dem 5. Tabellenplatz. Diesen wollten die Damen auf jeden Fall.

Im ersten Rückspiel gegen den TV Vallendar hatte sich unsere Zweite viel vorgenommen, verlor jedoch 3:0. Nach ausführlichen Spielanalysen wurde fleißig weiter trainiert, um den erhofften Klassenerhalt zu schaffen. Doch auch im nächsten Heimspiel konnte kein Sieg errungen werden. Streckenweise zeigte unsere Zweite gute Ballwechsel, allerdings war es noch nicht das Spiel, was sich alle erhofften. Die Partie gegen den VC Neuwied spiegelte auch leider nicht das wider, was im Training erarbeitet wurde. Nach dieser Ernüchterung folgte ein noch größerer Rückschlag, denn gegen die TSG Bretzenheim wurde verloren – und das auch noch vor heimischem Publikum! In der Hinrunde konnte gegen den Lokalkonkurrenten Bretzenheim noch ein Sieg eingefahren werden. Allen war klar: wenn es so weiter geht, dann ist der Klassenerhalt außer Reichweite!

Das nächste Spiel beim SC Altenkirchen begann sehr gut! Im ersten Satz klappten alle Annahmen rund um Libera Karin Hechler. Jennifer Linden, Jana Schnaubelt und Anne Jansen war es im Zuspiel so möglich, sehr variabel und genau zu spielen, sodass es für die Angreiferinnen Maike Köder, Julia Sutor, Anthea Arns, Nadine Staffa,Tamara Döß, Sandra Wolf und Nadine Bleymayr kein Problem war, ihre Schmetterstärke unter Beweis zu stellen. Mit Schnellangriffen und guten Aufschlägen ging der erste Satz sehr souverän mit 25:9 an die TSVgg. Die Stimmung auf dem Feld war sehr gut und die Trainingsinhalte wurden endlich einmal wieder umgesetzt! Am Ende stand es 3:0 für unser Team.

Im nächsten Auswärtsspiel gegen den Tabellenersten VC Mutterstadt verlor man zwar, aber mit 25:19, 25:23 und 25:23 konnte die TSVgg zeigen, dass man durchaus in dieser Liga mitspielen kann – wenn auch nicht im oberen Drittel.

Durch den vielen Schneefall in diesem Winter wurden einige Spiele abgesagt und verlegt, sodass die 2. Mannschaft nach dem Spiel in Mutterstadt direkt sonntags in Andernach antreten musste. Allen war klar: viele Spiele wird es nicht mehr geben, um den Klassenerhalt zu sichern. Noch schwieriger wurde es dadurch, dass auch Andernach zu diesem Zeitpunkt um den Abstieg kämpfte, sie waren auf dem 7. Platz. Den Zuschauern in Andernach wurde ein dementsprechend heiß umkämpftes Spiel geboten. Im ersten Satz setzte sich unser Team durch (26:24), im zweiten Satz

hieß der Sieger DJK Andernach (25:21). Trotz des Heimvorteils der Gegnerinnen gewann unsere Zweite den dritten Satz eindeutig 25:9. Zwischenzeitlich hatte sich die Turnhalle mit vielen Zuschauen gefüllt, die lautstark mit Trommeln und Pfeifen ihr Team anfeuerten und unsere Zweite teilweise aus dem Konzept brachten. Am Ende des vierten Satzes waren alle Mädchen völlig ausgelaugt, mussten jedoch noch zu einem fünften Satz antreten, denn der vierte Satz ging mit 26:24 an die Spielerinnen der DJK Andernach. Im fünften Satz zeigte unser Team wiederNervenstärke und gewann 15:8.

Beflügelt von diesem Spiel und mit dem Gefühl, dass man doch in dieser Liga mithalten kann, fuhr unsere Zweite danach drei Siege in Folge ein (SG Waldfischbach, VSC Guldental und TV Rülzheim) und waren somit wieder auf Platz 5. Es folgte noch das letzte Heimspiel, in dem allerdings der Klassenerhalt nicht mehr gefährdet war.

Nach einigem Auf und Ab schaffte die zweite Mannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga!

Der Start der zweiten Mannschaft in der Landesliga Rheinland-Pfalz verlief leider alles andere als planmäßig. Im ersten Saisonspiel vor heimischem Publikum versagten die Nerven der Mädchen aus Stadecken-Elsheim, es wollte einfach nichts klappen und der TV Vallendar gewann eindeutig mit 3:0. Ziemlich enttäuscht gingen die Spielerinnen vom Platz, fassten im Training allerdings neuen Mut, mussten sie doch bereits 6 Tage später ihr nächstes Spiel austragen.

Auch dieser Gegner war unbekannt, was die nervliche Situation nicht verbesserte. Die Spielerinnen aus Stadecken-Elsheim liefen jedoch mit mehr Selbstvertrauen auf, als im Spiel davor und konnten mit guten Annahmen und daraus resultierenden guten Zuspiel- und Angriffsaktionen punkten. Der erste Satz ging zwar noch an die Spielerinnen des VC Neuwied, jedoch erkämpften sich die Mädels aus Stadecken-Elsheim den zweiten und dritten Satz. Leider wurde das Zusammenspiel der 2. Mannschaft danach schlechter, Aufschläge und Annahmen glückten oft nicht. Es zeigte sich, dass auch die Mädels aus Neuwied einfach die besseren Nerven hatten und so wurde das Spiel 3:2 verloren.

Die nächsten beiden Spiele verliefen ähnlich. Immer wieder fassten die Stadecken - Elsheimerinnen neuen Mut, zeigten großartige Spielzüge, gingen jedoch bei beiden Spielen als Verlierer vom Platz.

Der 10. November sollte die Wende bringen. Nach langer Anreise in das pfälzische Waldfischbach sollte das folgende Spiel der erste Sieg für die 2. Damenmannschaft werden. Nach vier Niederlagen in Folge und einem Blick auf die Tabelle (Waldfischbach war zu diesem Zeitpunkt auf Rang drei) war die Stimmung in der Mannschaft zu Beginn des Spiels etwas niedergeschlagen. Gerade dies schien der Auslöser zu sein, für eine einzigartige Stimmung auf dem Feld, zielgenaue Annahmeaktionen, variablen Angriff und sehr gutes Zuspiel. „Das sah ganz anders aus als sonst. Ihr ward ein richtiges Team und da war Stimmung drin“, so eine Aussage von außen. Nach drei Sätzen hieß es feiern (was dann auch umgehend in einem einschlägigen FastFood Restaurant in der Nähe geschah).

Jetzt war der Knoten geplatzt! Unter heimischen Anfeuerungsrufen folgte ein 3:1 Sieg gegen den VSC Guldental. Danach ein Auswärtssieg beim TV Rülzheim (3:1). Diese Serie wollten die Mädels natürlich auch auf gar keinen Fall unterbrechen, so dass es auch im Lokalderby gegen die TSG Bretzenheim am Ende hieß: Sieger ist der TSVgg Stadecken-Elsheim.

Das letzte Heimspiel gegen SC Altenkirchen wurde wegen Schnee und Blitzeis abgesagt und wird am 23. März in der Selztalhalle nachgeholt, sodass die Bilanz nach der ersten Hälfte 4 Siege und 4 Niederlagen ist. Für die Rückrunde ist das erklärte Ziel auf jeden Fall so weiter zu spielen und somit die Landesliga zu halten.

Das erste Spiel der Rückrunde gegen den VC Neuwied II wurde 3:0 verloren. Im Moment ist die zweite Damenmannschaft mit 8:12 Punkten auf dem 7. Platz.

Das nächste Heimspiel ist am 26. Januar um 15 Uhr vor unserer ersten Damenmannschaft in der Gymnasiumhalle in Nieder-Olm. Julia Sutor, Maike Köder, Anthea Arns, Jana Schnaubelt, Anne Jansen, Jennifer Linden, Sandra Wolf, Nadine Staffa, Nadine Bleymayr, Tamara Döß und Karin Hechler würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen!

Karin Hechler