Sensationeller 2. Platz für Franzi Dörr beim Deutschland-Cup in Delitzsch

201506 Franzi D Cup 2Hochmotiviert und in guter Form reiste Franzi in Begleitung ihrer beiden Trainerinnen Annette und Linda nach Delitzsch in der Nähe von Leipzig zum Deutschland-Cup des Deutschen Turnerbundes, zu dem 18 von 20 Landesturnverbänden ihre besten Kürturnerinnen der LK 1 und LK 2 entsendet hatten.

Vier Wettkampfklassen waren ausgeschrieben, Franzi startete am Nachmittag in der LK 1 Jahrgang 1998/1999. Ihre vier Kameradinnen aus der Fördergruppe des Rheinhessischen Turnerbundes turnten in jüngeren Wettkampfklassen und waren schon am Morgen dran. Ziel für die Rheinhessinnen war: sich gut verkaufen und eine bundesweite Standortbestimmung ihrer Leistungen bei weitgehend neutralen Kampfrichtern zu bekommen.

Franzi hatte aber auch ganz konkrete Ziele: 1. Nachdem ihr bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der mögliche Sieg wegen kurioser Kampfrichterentscheidungen (s. Bericht Einzelmeisterschaftssaison) nicht gelang, wollte sie hier auf Bundesebene die Leistungsverhältnisse zurechtrücken und Meike Theilmann von der TSG Haßloch schlagen.

2. Ein Top Ten Platz sollte es mindestens sein, eventuell war sogar ein Treppchenplatz drin, aber das schien doch etwas utopisch angesichts der Konkurrenz von 35 Turnerinnen aus ganz Deutschland.

Aber wenn Franzi sich etwas vornimmt, dann gelingt das meistens. Ihr erstes Gerät war Barren und sie musste auch als erste ihrer Riege an Gerät. Mit einer freien Felge auf den Punkt in den Handstand, 2 sauberen Riesenfelgen und weiteren schwierigen Elementen ohne Zwischenschwünge legte sie eine Superübung hin und erhielt gleich die Tageshöchstwertung am Barren von 13,7 Punkten.

201506 Franzi D Cup 3Auf den Balken waren wir alle besonders gespannt, da sie zum ersten Mal die schwierige Kombination Flick-Flack-Salto rw. auf dem Balken präsentieren wollte. Sie zeigte sie auch wunderbar flüssig und hoch, musste aber dennoch nach dem Salto einen Absteiger hinnehmen. Nach einigen weiteren kleineren Unsicherheiten erhielt sie mit 12,0 P. zwar eine gute Wertung, aber doch im Vergleich zu anderen starken Turnerinnen eine deutlich niedrigere Wertung.

201506 Franzi D Cup 1Doch nun kamen ja erst Franzis starke Geräte. Wie bei den RLP-Meisterschaften bezauberte sie durch eine ausdrucksstarke, dynamische und schwierige Bodenkür und setzte noch das I-Tüpfelchen drauf, als sie in der Schlussbahn die 1 ½ Schraube in den Stand setzte. Mit 15,5 P. erhielt sie verdient die zweithöchste Wertung ihrer Altersklasse. Nun ging’s zum letzten Gerät, dem Sprung. Auch hier steigerte sie sich nochmals und setzte den Tsukahara gebückt sauber in den Stand, was die Kampfrichter mit 13,85 und damit der höchsten Sprungwertung belohnten.

Voller Spannung warteten wir auf die Siegerehrung. Franzi hatte zwar starke 55,05 Punkte geturnt, dennoch wussten wir nicht, was die wert waren, da wir die Übungen und Wertungen aus den anderen Riegen nicht mitverfolgen konnten. Doch zur Freude und auch Überraschung der Trainer sowie aller mitgereisten Fans brach bei der Siegerehrung Jubel aus, als Franzi mit ihren 55,05 Punkten als zweite aufgerufen wurde und sie nur einer Bundesliga-Turnerin aus Bayern den Vortritt lassen musste.

Diese super Platzierung war das Resultat eines fantastischen Wettkampfes. Franzi hatte ihre Ziele erreicht: ein Platz auf dem Treppchen, Meike geschlagen (sie wurde 3.) und die Kombination am Balken probiert. An Sprung und Barren lag sie in ihrer Altersklasse auf Platz 1 und am Boden auf Platz 2, was auf alle 150 Teilnehmerinnen in den vier Wettkämpfen umgerechnet die höchste Barrenwertung und am Sprung und Boden die jeweils zweithöchste Wertung des Tages bedeutete. Chapeau! So kann’s weitergehen…

Annette Rath-Bernarding