22.10.2017 TSVgg II-VfL Fontana Finthen II

B-Klasse Mainz-Bingen West: TSVgg Stadecken-Elsheim II – VfL Fontana Finthen II 0:3 (0:1)

Gute Leistung – doch Zweite taumelt weiter

TSVgg Stadecken-Elsheim II: Böhme, Lörsch (84., Doll), Dechent J., Szustak, Eppelmann, Ahmed, Kaulfuss (75., Hußmann), Uphues, Harth (46., Roßkopf), Becker, Kaufmann
VfL Fontana Finthen II: Seel, Saini, Zeman, Sprenk, Weiß, Rode, Lahu, Wagner (57., Ramadani), Zeller, Boujemaaoui, Krubally

Tore: 0:1 Boujemaaoui (37.), 0:2 Boujemaaoui (59.), 0:3 Weiß (85.)

 

Florian Sieben I Ein Duell im Abstiegskampf wartete auf die Zweite, als am elften Spieltag die zweite Mannschaft des VfL Fontana Finthen zu Gast war. Allen war klar, holt man hier drei Punkte, hält man den Anschluss nach vorne, während man, würde man verlieren, diesen abreißen lassen. Und so begann das Spiel auch dementsprechend verkrampft, was beiden Teams vom Start weg anzumerken war. Defensiv stand die Zweite, wie auch in der Vorwoche, wieder einmal gut und ließ keinen gefährlichen Abschluss zu. Jedoch galt auch in der Offensive dasselbe, wie im Spiel gegen die SG Sponsheim/Dromersheim/Dietersheim: viel ging nicht – mit Ausnahme der achten Minute. Denn da erspielte sich die Zweite die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit, als Marvin Kaulfuss aus zentraler Position Joshua Harth über die Außenbahn auf die Reise schickte, dieser eine scharfe Flanke vor das Tor der Gäste schlug und ein VfL-Akteur den Ball an die eigene Latte beförderte.
Im Anschluss an diese Gelegenheit lief das Spiel dann aber wieder lange im Leerlauf. Die Zweite verteidigte gut, gab den Finthern spätestens 20 Metern vor dem eigenen Tor keinen Raum mehr, sah sich jedoch selbst nicht in der Lage, ein eigenes Offensivspiel aufzuziehen. Alles deutete zur Halbzeit auf eine Nullnummer hin, bis zur 37. Minute. Dort sollte es ein direkt getretener Eckball sein, scharf getreten und durch den heftigen noch etwas getragen, der durch Boujemaaoui den Weg ins Tor zum 0:1 fand. Eine glückliche Führung, mit der es im Anschluss auch in die Halbzeit ging.
Noch war nichts verloren und auch zu Beginn zeigte sich die Zweite Defensiv stabil. Doch es kam, wie es kommen musste. Einmal unaufmerksam nach einem langen Ball und wieder war es Boujemaaoui, der nun völlig frei über die rechte Außenbahn auf das Tor zulaufen konnte und zum 0:2 einschoss. Auch nach dem erneuten Rückschlag gab sich die, wieder einmal sehr junge Truppe der Zweiten Mannschaft nicht auf, doch nach vorne blieb man auch weiterhin blass. Einzig nach Standards konnte Gefahr ausgestrahlt werden und beinahe wäre Felix Becker, der nach einem Eckball per Kopf den Pfosten traf, in der 75. Minute der bestimmt verdiente Anschluss gelungen. Doch es sollte auch an diesem Sonntag einfach das Glück im Abschluss fehlen. Ganz anders die Finther. Im Vorteil, da die Zweite nun alles nach vorne warf, nutzten die Gäste in Person von Weiß, der zuvor mehrfach mit unsportlichen Aktionen auffiel, auch ihre dritte Gelegenheit und machten in der 85. Minute mit dem 0:3 alles klar.
Wieder muss sich die Zweite, trotz einer guten Leistung, gegen einen direkten Konkurrenten geschlagen geben. Es nutzt aber nichts, es muss weiter gehen, will man sich eine Chance im Abstiegskampf erhalten. Eine nächste Möglichkeit ergibt sich schon im nächsten Spiel im Derby bei der TSG Schwabenheim.