Kreispokal Mainz-Bingen (3. Runde): TSVgg Stadecken-Elsheim - TSV Wackernheim 5:1 (3:1)

Gala gegen den Pokalsieger

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Gübler, Lanzerath N., Wolf Y. (46., Krützfeld), Eppelmann, Hintsch T., Haar (66., Becker),
Große Böckmann, Dannenberg, Hintsch F., König (86., Szustak), Hornke

TSV Wackernheim:
Müller, Schwarzkopf, Herrmann, Kleemann, Warzel, Reichert,
Willems (46., Schäfer), Anlauf (46., Hammel), Koslowski, Weisskopf, Rathgeber

Tore:
1:0 Hintsch F. (10.), 2:0 Große Böckmann (16.), 2:1 Kleemann (20., FE.),
3:1 Hornke (36.), 4:1 Hintsch F. (77.), 5:1 Hintsch F. (78.)

Florian Sieben I Was ein Pokalabend auf dem Sportplatz in Stadecken-Elsheim. Die Erste Mannschaft gewinnt in der dritten Runde das Duell gegen den TSV Wackernheim, nach einer eindrucksvollen Leistung, mit 5:1 und revanchiert sich so für das verloren gegangene Pokalendspiel. Vom Start weg spielte die, in den letzten Begegnungen so arg gebeutelte Mannschaft, spielerisch und noch mehr kämpferisch stark auf und legte so schnell den Grundstein für den Einzug in die nächste Runde. Dabei war es, trotz allem, zunächst Torwart Nils Gübler zu verdanken, der nach sechs Minuten den Rückstand verhinderte. Doch im Anschluss spielte erst einmal nur der Gastgeber. Nach einem Ballgewinn im zentralen Mittelfeld war es dann Jerome Haar, der mit einem gefühlvollen Ball Yannick Wolf auf den linken Flügel auf die Reise schickte und dessen Flanke im Zentrum Felix Hintsch zum 1:0 verwertete. Den Schock über den Rückstand noch nicht verdaut, setzte die Erste den Wackernheimern weiter zu und scheiterten zunächst Yannick Wolf am Pfosten und Felix Hintsch am TSV-Keeper, so war es nur Momente später Abwehrchef Silas Große Böckmann, der nach Freistoß von Kai König und einem Kopfball an die Latte von Nico Dannenberg, konsequent nachsetzte und den Ball so über die Linie drückte.

Mit dem 2:0 gaben sich die Gäste jedoch noch nicht geschlagen und unter tätiger Mithilfe von Niclas Lanzerath, der seinen Gegenspieler im Strafraum foulte, konnte TSV-Akteur Kleemann nach 20 Minuten per Elfmeter den Anschluss erzielen.
War solch ein Gegentreffer in den letzten Wochen oft genug bereits ein Nackenschlag für die junge Elf, so ließ sie sich an diesem Abend nicht beirren und setzte umgehend wieder nach. Es sollte aber bis zur 36. Minute dauern, bis man sich dem Tor der Gäste wieder annähern konnte – mit Erfolg. Ein Pass von Timo auf Bruder Felix Hintsch war der Dosenöffner den es brauchte, um die Gästeabwehr auszuhebeln und der mitgelaufene Pascal Hornke musste nach gespielten Querpass nur noch den Fuß zum 3:1 hinhalten.

In der zweiten Halbzeit waren es dann zunächst noch einmal die Gäste, welche vehement auf den Anschluss drückten und zwei Mal wäre er beinahe gefallen. Doch nach 65. Minuten, der Ball lag schon im Netz, entschied der Schiedsrichter auf Abseits und in der 74. Minute war es Niclas Lanzerath, der mit einer unfassbaren Rettungsaktion den Ball vor dem Einschlag ins Tor bewahrte. Die Entscheidung dann in der 77. Minute, als nach einem eher schmeichelhaften Schussversuch von Christian Eppelmann Stürmer Felix Hintsch den Fuß hineinhielt und so den Ball unhaltbar zum 4:1 versenkte. Das Spiel war nun gelaufen und nur eine Minute später machte der an diesem Abend überragende Felix Hintsch mit seinem dritten Tor den Deckel drauf. Der Jubel nach dem Spiel war groß, konnte doch endlich einmal ein überzeugender Sieg eingefahren werden. Nun gilt es, diese Leistung mit in den Ligabetrieb zu nehmen, um auch dort endlich den ersten Sieg einzufahren.