10.09.2017 Croatia Mainz-TSVgg II

B-Klasse Mainz-Bingen West: HNK Croatia 95 Mainz - TSVgg II  Ergeb: 6:0 (3:0)

Personeller Aderlass hinterlässt Spuren

Torfolge: 1:0 (26.Min), 2:0 (42.Min), 3:0 (44.Min), 4:0 (53.Min), 5:0 (71.Min), 6:0 (78.Min)

HNK Croatia 95 Mainz: Glavinic, Kadiric (78., Halili), Pusic, Dujmovic, Kreuz, Kolak G., Müller, Djamali, Parlov M. (56., Kolak M.), Wirbelauer, Parlov R.
TSVgg Stadecken-Elsheim II: Böhme, Scherffius F., Britz (59., Lörsch), Hofmann, Ahmed, Becker, Scherffius E. (58., Szustak), Dechent J., Hußmann, Uphues, Kaufmann (63., Doll)

Florian Sieben und Alexander Uphues I Der personelle Umstand der Ersten Mannschaft, machte am fünften Spieltag auch beim Team von Spielertrainer David Wolf nicht halt. Selbst mit unzähligen verletzten und abwesenden Spielern versehen, musste man kurz vor dem Spieltag auch noch Pascal Hornke, Timo Hintsch und Niclas Lanzerath abgeben, was dazu führte, dass man selbst mit dem wahrscheinlich letzten möglichen Aufgebot zum Auswärtsspiel nach Mainz fuhr. Dort angekommen waren es dann einzig Kapitän Alexander Uphues (25 Jahre), Jarif Ahmed (23 Jahre) und Oldie Elias Hofmann (31 Jahre), die verhinderten, dass man nicht eine bessere A-Jugend gegen die HNK Croatia 95 Mainz auf das Feld schickte. Ein Zwanzigjähriger, vier Neunzehnjährige, ein Achtzehnjähriger und zwei Siebzehnjährige standen auf dem kleinen Hartplatz in der Startelf der Zweiten Mannschaft – mit einem Altersdurchschnitt von unglaublichen 20,64 Jahren. Gegen die im Durchschnitt neun Jahre ältere kroatische Mannschaft, trainiert von Oldie Gerhard Jennewein, war dieser Grad an Erfahrung letztlich zu krass auf Seiten der Gastgeber, sodass man am Ende mit einer gehörigen 0:6-Packung nach Hause geschickt wurde.
Dabei konnte man in der ersten Hälfte sogar noch einigermaßen mithalten und musste nur, nach einem langen Einwurf, einen Kopfball-Gegentreffer von Kreuz in der 26. Minute hinnehmen. Doch mit dem Ende der ersten 45 Minuten ging es auch bei der Zweiten dahin. Zunächst war es Dujmovic, der kurz vor Ende der Begegnung noch mit gelb-rot vom Platz gehen musste, der in der 42. Minute mit einem Distanzschuss das 0:2 erzielte, bevor wiederum Kreuz mit einem Kopfball nur 120 Sekunden später den 0:3-Halbzeitstand herstellte.
Wie in der ersten Halbzeit, waren auch in den zweiten 45 Minuten Chancen des TSVgg Mangelware, oder wurden nicht konsequent genutzt. So tauchte kurz vor dem Ende der Partie Alexander Uphues alleine vor dem Keeper der Gastgeber auf, konnte diesen jedoch nicht überwinden. Ganz anders die Gäste, die ihre ganze Erfahrung nun ausspielten. Erzielten sie das 0:4 durch Kolak noch durch einen fragwürdigen Elfmeter, so spielte man die Tore fünf und sechs, erzielt durch Djamali und wiederum Kreuz, überlegt aus und konnte so letztlich überlegt das Spiel für sich entscheiden.
Eine 0:6-Niederlage, die definitiv schmerzt. Doch, aufgrund der Umstände, fällt es nur sehr schwer, den Stab über das angetretene Team der Zweiten Mannschaft zu brechen. Wichtig wird es nun sein, eine Reaktion zu zeigen und darauf zu hoffen, dass schnellstmöglich der ein oder andere Spieler wieder in den Kader zurückkehrt.