03.09.2017 TSVgg II . SV Bretzenheim 12

B-Klasse Mainz-Bingen West: TSVgg II - SV Bretzenheim 12

Torfolge: 0:1(65.Min), 1:1 (Felix Becker (90.Min), 1:2 (90.Min)

TSVgg Stadecken-Elsheim II: Grosser, Hintsch T., Britz (76., Dechent J.), Lanzerath, Sieben (64., Szustak), Wolf D., Becker, Kaufmann, Hußmann, Hornke, Roßkopf (21., Uphues)
SV Bretzenheim 12: Richter, Haunstetter, Steiner, Balte (46., Hochgesand), Belz, Mandala, Mayer (87., Kremer), Laier, Deister, Travnik-Trebino (63., Bergenroth), Richter

Junge Mannschaft am Ende zu naiv

Florian Sieben und Silas Große Böckmann I Zu ungewöhnlicher Zeit sollte am vierten Spieltag die Partie zwischen der Zweiten und dem SV Bretzenheim 12 beginnen. Auf Wunsch der Gäste war das Spiel zeitlich nach hinten verlegt worden und so begann man, anders als sonst, nach dem Spiel der Ersten Mannschaft. Was sich entwickelte war ein Spiel fast gänzlich ohne Tormöglichkeiten. Die Defensive der zweiten stand, wie bereits in den ersten drei Begegnungen, relativ souverän und ließ so in der gesamten ersten Hälfte nur einen Distanzschuss der Gäste zu, den Hauke Grosser jedoch sicher festhielt. Die eigenen Angriffsbemühungen fanden leider fast zur Gänze nicht statt. Zu viele Fehler im Aufbau, zu lange Ballbesitzzeiten, schlechte Abspiele und falsche wie schlechte Laufwege. Das Offensivspiel der Mannschaft von Trainer David Wolf war und ist die große Schwäche, an der dringend gearbeitet werden muss. Zurückgeworfen wurde die Zweite zudem durch die frühe Verletzung von Stürmer Sven Roßkopf, der bereits nach 21 Minuten durch Alexander Uphues ersetzt werden musste.
Auch nach der Halbzeit ging das Spiel zunächst weiter, wie in den ersten 45 Minuten. Viel Kampf, viele Fehler, wenig guter Fußball. So sollte es bis zur 64. Minute gehen, als die nächste schlechte Nachricht die Zweite erreichte. Nach einem Zweikampf war es Florian Sieben, der verletzt liegen blieb und ausgewechselt werden musste. Für ihn, der zuvor die sicher agierende Innerverteidigung mit Niclas Lanzerath bildete, kam David Szustak. Die Defensive war jedoch erst einmal unsortiert, was die Gäste in diesem Moment eiskalt ausnutzten und durch Mayer, nur eine Minute später, mit 0:1 in Führung gingen.
Jetzt war es an den Gastgebern, doch am Spielgeschehen änderte sich erst einmal nichts – bis zur Nachspielzeit, die es dann aber in sich hatte. Zunächst Freistoß für die Zweite aus dem Halbfeld, der von Pascal Hornke ins Zentrum getreten und von Youngster Felix Becker per Kopf zum umjubelten Ausgleich in die Maschen geköpft wurde.
Nun galt es eigentlich, dieses Remis über die Zeit zu bringen, doch die junge Elf agierte in diesem Spielabschnitt zu naiv, wollte selbst auf den eigenen Treffer spielen und lud so die Bretzenheimer ein zu kontern, was diese mit der letzten Aktion in der 94. Minute dankbar annahmen, als ein Pass in die Schnittstelle ausreichte und der eingewechselte Bergenroth zum 1:2 einnetzte. Der Jubel bei den Gästen war groß, pfiff doch der Schiedsrichter die Partie gar nicht mehr an. Der Frust bei der Zweiten war dem entgegen gewaltig. Doch sollte dieses Spiel als Lektion gesehen werden, um es beim nächsten Mal besser zu machen und dann wieder Punkte einzufahren.