06.08.2017 TSVgg-SVW Mainz

Bitburger Verbandspokal: TSVgg - SVW Mainz  Ergeb: 8:7 n.Elfm. (3:3,2:2)

Klonek macht es schon wieder

TSVgg Stadecken-Elsheim: Gübler (119., Klonek), Engemann, Luff (76., Dannenberg), Mildner, Antwerpes, Sinock, Harth (46., Klapper), Klein, König, Haar (106., Krützfeld) , Reinke
SVW Mainz: Kliemand, Kleber C. (46., Kleber T.), Huber, Higi, Lehmann, Gabel T. (80., Hornetz), Peters, Gabel J., Sutor, Arndt, Kloos (23., Mirkes)

Tore: 0:1 Peters (19.), 1:1 Reinke (35.), 1:2 Gabel T. (36.), 2:2 Klein (43.), 2:3 Lehmann (53., FE.), 3:3 König (58., FE.)

Tore im Elfmeterschießen: 4:3 Klein, 5:3 König, 5:4 Huber, 6:4 Mildner, 6:5 Peters, 7:5 Sinock, 7:6 Hornetz, 7:7 Lehmann, 8:7 Engemann

Besonderes Vorkommnisse: König (57., TSVgg) verschießt Foulelfmeter

Rote Karte: Peters (SVW Mainz, grobe Unsportlichkeit)

 Florian Sieben und Tim Antwerpes I Es war die 119. Minute, als Trainer Albert Hoppe, nach einem hochintensiven Spiel, seinen Joker für das anstehende Elfmeterschießen zog. Der vierte Wechsel, den man seit dieser Saison in Pokalspielen bei Beginn der Verlängerung ziehen kann, und die damit verbundene Hereinnahme von Keeper Christopher Klonek, der für den überragend spielenden Nils Gübler ins Spiel kam, sollte in der Glückslotterie nun den Erfolg gegen den Bezirksligisten aus Mainz-Weisenau bringen.
In den 118 Minuten zuvor hatten die Zuschauer, bei herrlichem Sommerwetter, einen aufregenden und torreichen Nachmittag verleben dürfen, an dem die Erste drei Mal einen Rückstand aufholen konnte. Den Anfang des Torreigens machte in der neunten Minute SVW-Aktuer Peters, der das fehlerhafte Stellungsspiel der Verteidiger Alexander Luff und Tim Antwerpes, die eine Flanke falsch einschätzten, nutzte und zum 0:1 einköpfte. Schlag auf Schlag ging es dann zum Ende der ersten Hälfte. Zunächst schlug die Erste, in Personalunion von Andreas Klein und Vincent Reinke zurück, bei der letztgenannter den Ausgleich erzielte. Nur eine Minute später jedoch der erneute Rückstand durch Gabel, der ebenfalls per Kopf zum Erfolg kam. Doch noch vor dem Halbzeitpfiff waren es wiederum Vincent Reinke und Andreas Klein, dieses Mal mit dem Kapitän als Torschützen, welche zum 2:2 ausglichen.
Nur kurz Luft holen hieß es auch nach der Pause. Bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff verschuldete Alexander Luff einen Foulelfmeter, denn SVW-Akteur Lehmann zur dritten Führung der Weisenauer einschoss. Wieder nur drei Minuten später dann aber auch Elfmeter auf der anderen Seite, zu dem Kai König antrat, die Latte traf, Vincent Reinke den abprallenden Ball aufnahm, dabei aber wieder gefoult wurde, was unmittelbar den nächsten Strafstoß zur Folge hatte. Wieder legte sich Kai König den Ball zurecht und ließ dem Gäste-Keeper dieses Mal keine Chance.
Bis zum Elfmeterschießen blieb das Spiel weiterhin spannend, umkämpft und jederzeit offen. Ein Klassenunterschied war zu keinem Zeitpunkt der Partie zu erkennen und so bekam schließlich Christopher Klonek seinen Auftritt als Elfmeter-Killer und schlug auch gleich zu. Nachdem Kapitän Andreas Klein souverän verwandelte, war es Klonek, der gleich den ersten Elfmeter der Gäste festhalten konnte. Es folgten auf beiden Seiten drei Schützen, die allesamt sicher verwandelten. Nun lag es Tim Antwerpes, dem letzten Schützen der Ersten. Würde er verwandeln, war das Weiterkommen eingetütet. Doch er wollte es zu genau machen und setzte den Ball an das Lattenkreuz. Das Spiel nun wieder ausgeglichen. Als nächster Schütze verwandelte Kai Engemann seinen Elfmeter, bevor der nächste SVW-Schütze zum Punkt schritt. Dieser musste treffen, doch er zeigte Nerven und schob den Ball am Tor vorbei.
Der Jubel war groß, war man doch als Underdog in die Partie gestartet und hatte den Favoriten mehr als nur ein Bein gestellt. Nun geht es in der zweiten Runde mit dem FC Fortuna Mombach gegen einen Verbandsligisten. Das hat doch wieder Potenzial für einen Festtag.