26.03.2017 TSVgg - Gau-Algesheim

A-Klasse Nord: TSVgg - SV Gau-Algesheimm Ergeb: 0:1 (0:0)

Gau-Algesheim bleibt ein Stolperstein

Torfolge: 0:1 (62.Min)

Es gibt Dinge, die wiederholen sich in ständiger Regelmäßigkeit. Weihnachten, Ostern, Geburtstage. Bald dazuzählen darf man wohl Spiele der Ersten Mannschaft gegen Gau-Algesheim, die man, trotz der besseren Spielanlage, in der genannten Regelmäßigkeit verliert. Wie die letzten beiden Liga-Begegnungen war es auch dieses Mal wieder so weit und wieder verlor man, ohne einen eigenen Treffer erzielt zu haben.

Der Spielverlauf ist dann auch sehr schnell zusammengefasst. Ein beinahe 90-minütiges Anrennen der Ersten auf das Tor der Spielvereinigung, bei dem es nicht ein Mal gelingt, den Ball über die Linie zu bringen und die Gäste nutzen die einzig wirkliche Chance, die sie im Spiel haben und erzielen den Siegtreffer.

Doch von Beginn an. Etwa zehn Minuten bedurfte es, bis die Mannschaft von Albert Hoppe, noch berauscht vom Sieg gegen den FC Basara Mainz im Pokal-Halbfinale, in den Ligaalltag zurückfand. Defensiv verändert, so spielten in der Innenverteidigung Tim Antwerpes und Niclas Lanzerath, machte man dort keinen schlechten Job und stand stabil. Gerade Niclas Lanzerath, dem es leider etwas an Spielpraxis fehlt, machte seine Sache sehr gut und zeigte einmal mehr, dass er im defensiven Bereich eine echte Bereicherung sein kann.

Das Spiel selbst dümpelte etwas vor sich her. Zwar konnte sich die Erste kleine Möglichkeiten erspielen, die aber noch nicht zwingend waren. Dies sollte sich Mitte der ersten Hälfte, als Marvin Kaulfuss, alleine auf das gegnerische Gehäuse zulaufend, knapp scheiterte. Minuten später ein weiterer Hochkaräter, doch Nico Dannenberg war bei seinem Distanzschuss dieses Mal die Latte im Weg und so musste man torlos in die Kabine gehen.

Der eigenen Überlegenheit bewusst, wollte man ruhig weiterspielen. Das Tor musste ja irgendwann einmal fallen. Doch es sollte anders kommen. In der Offensive selbst zu häufig ungenau bei den letzten Zuspielen, waren die Gäste ein einziges Mal abgezockter.

Eckball Dannenberg, der aber abgefangen werden konnte und sich daraus ein Konter entwickelte, die Schmitt nach einer guten Stunde Spielzeit eiskalt und alleine auf Keeper Hauke Hofmann zulaufend nutzte und das 0:1 markierte. Doppelt bitter: Schmitt selbst stand beim Zuspiel klar im Abseits, was der Schiedsrichter jedoch übersah.

Gau-Algesheim, mit der schmeichelhaften Führung im Rücken, zog sich nun noch weiter zurück und war die letzten 25 Minuten einzig gewillt, das Ergebnis über die Zeit zu retten. Der nächste Nackenschlag dann in der 70. Minute, als Philipp Mildner liegen blieb und verletzt ausgewechselt werden musste. Die Diagnose: Innen- und Außenbandriss im Sprunggelenk. Gute Besserung auf diesem Weg! Für ihn kam A-Jugendspieler Christian Eppelmann, der fast für den perfekten Einstand gesorgt hätte, mit seinem Schuss aber am überragenden Torhüter der Gäste scheiterte. Das Spiel fand nun nur noch vor dem Tor der Spielvereinigung statt, doch dieses mauerten sie mit Mann und Maus zu und selbst die kurze Unterzahl, welche man nach einer Gelb-Roten Karte für Weyrich kurz vor Schluss hinnehmen musste, überstand man und konnte so einen nicht gerade verdienten Sieg mitnehmen. Der Ersten muss man den Vorwurf machen, dass es ihr an diesem Sonntagnachmittag an offensiver Durchschlagskraft mangelte, was letztlich bedeutete, dass man ohne eigenen Treffer auch so ein Spiel gegen einen Abstiegskandidaten nicht gewinnen kann.