A-Klasse Mainz-Bingen (18. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - TSV Wackernheim 2:1 (2:1)

Big-Points im Spitzenspiel

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Mildner, Dechent S. (46., Dannenberg), Große Böckmann, Sinock, König,
Antwerpes, Klein, Wolf Y., Kaulfuss (68., Hintsch F.), Reinke

TSV Wackernheim:
Müller, Reiter, Schwarzkopf, Herrmann, Schlosser, Heinen, Anlauf (46., Hammel),
Koslowski, Rignanese, Krüger (85., Benner), Willems (46., Lukas)

Tore:
0:1 Krüger (13.), 1:1 Klein (33.), 2:1 Reinke (39.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Topspiel zum Rückrundenauftakt in Stadecken-Elsheim. Mit dem TSV Wackernheim kam der Zweite der A-Klasse und ein richtiger Brocken, gegen den man zum Rundenauftakt noch eine empfindliche wie schmerzhafte 1:3-Niederlage hinnehmen musste. Die Erste wollte den positiven Trend der letzten Wochen fortsetzen um so, nach Möglichkeit, gegen Ende des Jahres noch einmal an die oberen Plätze der Tabelle anzuklopfen.

Der Beginn des Spiels: typisch für die Erste Mannschaft. Viele Fehler im Spielaufbau, nach Sicherheit suchend, fing das Spiel überhaupt nicht im Sinne von Trainer Albert Hoppe an. Einzig, körperlich war man präsent, was über die 90 Minuten gesehen ein großes Faustpfand sein sollte. Doch Wackernheim ließ zu Beginn den Ball besser laufen und traf folgerichtig zum 0:1, nachdem der Ball schön über die rechte Seite gespielt wurde und nach Flanke Stürmer Krüger den Ball wie einen Torpedo gleich in die Maschen von Keeper Christopher Klonek köpfte.

Doch der Gegentreffer wirkte positiv auf die Erste. Endlich waren spielerische Elemente erkennbar, ohne dabei die kompakte Ordnung preiszugeben. Erste Möglichkeiten wurden kreiert, ohne jedoch zwingend zu sein. Bis zur 33. Minute. Freistoß für die Erste Mannschaft aus einer aussichtsreichen Position, 22 Meter halbrechts vor dem Tor der Gäste. Den Ball nahm sich Kapitän Andreas Klein, zog Maß und versenkte das Leder unhaltbar im oberen Toreck.

Nun war die Erste am Drücker und drängte auf die Führung, die sechs Minuten später dann auch fallen sollte. Nach einem Abstoß der Gäste presste Vincent Reinke bereits am gegnerischen Strafraum, konnte dem TSV-Verteidiger den Ball vom Fuß spitzeln und alleine auf den Torhüter laufend diesen zum 2:1 versenken.

Eine temporeiche wie ansehnliche Halbzeit, in der beide Mannschaften voll auf Sieg spielten, nahm ihr Ende.

Tore sollten nicht mehr fallen, das Spiel war entschieden. Doch Möglichkeiten gab es noch eine Menge auf beiden Seiten. Den Großteil davon auf Seiten des TSVgg und die Größte von Kai König, der vollkommen frei auf den Torwart zulaufend den Ball an diesem und am Tor vorbeilegte. Wackernheim versuchte noch einmal alles, doch die Defensive, auch nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Sven Dechent, stand bombensicher und ließ keine Möglichkeiten der Gäste zu.

Das Spiel gewonnen und nebenbei bemerkt das Debüt von Nico Dannenberg gefeiert, der in der zweiten Halbzeit seinen Einstand für die Erste feierte, nachdem er von Landesligist Ingelheim zum TSVgg gewechselt und damit wieder zurück in die Heimat gekommen ist.

Mit dem Dreier gegen den TSV gelang der Mannschaft von Trainer Albert Hoppe nun der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen und man hat das Gefühl, dass das Team immer besser zueinander findet. Die Chance ist nun greifbar, wieder richtig oben anzugreifen. Wer hätte das noch im Oktober gedacht?