25.09.2016 TSVgg-FIAM Italia Mainz

A-Klasse: TSVgg - FIAM Italia Mainz  Ergeb: 2:1 (1:1)

Torfolge: 1:0 (5.Min) Sven Dechent, 1:1 (11.Mn), 2:1 (50.Min) Philipp Mildner

Erste siegt - Hoppe tobt 

Aufstellung TSVgg: Gilbrin, Dechent S., Baumgärtner, Antwerpes, König, Engemann, Klein, Mildner, Kaulfuss, Reinke, Lanzerath

Aufstellung FIAM: Gruber, Serago, Yüsel, Utro, Florio, Ferreira, Schmitt, Grossi, Aoyagi, Cusenza, Di Paola

2:1 gewonnen, drei Punkte eingeheimst. Und doch: „wieder einmal ein rabenschwarzer Sonntag für die Erste“ (Zitat: Tim Antwerpes). Gegen den Tabellenletzten von FIAM Italia Mainz galt es für die Hoppe-Elf, nach den jüngsten Misserfolgen, wieder in die Spur zu kommen. Rein vom Ergebnis sollte das gelingen. Doch blieb man weit unter dem eigenen Anspruch und konnte wieder einmal zu keiner Zeit so in das Spiel finden, wie man sich das selbst vorgenommen hatte. Dabei ging es noch sehr gut los, führte man bereits nach fünf Minuten mit 1:0. Vorrausgegangen war eine präzise geschlagener Eckball von Kai König, den Tim Antwerpes direkt auf den Keeper der Gäste köpft und Sven Dechent den abgeprallten Ball locker zur Führung einschieben konnte. Eine frühe Führung, normalerweise Ruhe stiftend, sollte diese jedoch der Ersten keine

Sicherheit im Spielaufbau geben. Ganz im Gegenteil. FIAM kam nun immer besser in das Spiel herein und bestrafte die Unaufmerksamkeiten der TSVgg-Kicker mit dem 1:1 in der 11. Minute, nachdem Ferreira eine gut getimte Flanke von der linken Außenbahn trocken an Klonek-Vertreter Daniel Gilbrin vorbei in das Tor einschoss. Nach 11 Minuten und dem 1:1 Remis war die Geschichte der ersten Halbzeit dann auch schon in großen Teilen erzählt. Was folgte, konnte keinem Fußballästheten mehr gefallen. Viele Fehlpässe prägten das Spiel, ein ständiges Gejammer und Gemecker überlagerten das Spielgeschehen - in Kürze: ein Grottenkick beider Mannschaften. Während der Halbzeitpause wurde es dann auch einmal richtig laut in der TSVggKabine. Ein unzufriedener Albert Hoppe geigte seiner Truppe einmal die Meinung und appellierte an die Geschlossenheit der Mannschaft , die man auf dem Platz vermissen würde.
Besser wurde es in den zweiten 45 Minuten dann aber auch nur Phasenweise. Zwar erkämpft e sich die Hoppe-Elf jetzt wieder die Feldüberlegenheit und erspielte sich die ein oder andere Möglichkeit. Diese wurden aber meist nicht konsequent zu Ende gespielt, mit einer Ausnahme. In der 50 Minuten nahm sich Philipp Mildner, einer der Besseren der letzten Spiele, ein Herz und zog einfach mal trocken mit seinem schwachen rechten Fuß aus gut 20 Metern ab und der Ball schlug fl ach rechts in der Torecke ein. 2:1, ein ungemein wichtiger Treff er, sollte doch kein weiterer fallen. Beste Chancen wurden vergeben, wie die von Tim Antwerpes, als er von Mildner über Links gut im Zentrum angespielt wurde, aber statt den Ball direkt in Richtung Tor zu bringen, diesen erst stoppte und im Anschluss nur den herbeigeeilten FIAMVerteidiger anschießen konnte.

In der Folge flachte das Spiel wieder zusehends ab und wurde ruppiger geführt. Chancen gab es bis zuletzt auf beiden Seiten, ohne, dass jedoch zählbares dabei raussprang. Dass am Ende die drei Punkte eingefahren werden durft en, war am Ende Keeper Daniel Gilbrin zu verdanken, der mit einer reaktionsschnellen Fußabwehr den letzten Angriff  der Gäste in der Nachspielzeit vereitelte.
So endete eines der schwächsten Spiele der jüngeren Vergangenheit. Drei Punkte wurde eingefahren, das war aber auch schon alles, worüber sich letztlich Trainer wie Spieler freuen konnten.