18.09.2016 TSG 1848 Heidesheim-TSVgg II

B-Klasse: TSG 1848 Heidesheim - TSVgg  Ergeb: 0:1

Tor: 0:1 (78.Min) Lukas Fassel

Auch ohne Wolf gelingt der sechste Streich

TSG H             Heidesheim:                            Bruhn, Bosand, Luser, Werkmann, Wilhelm (83., Fernandes), Mett, Britz, Deck (75., Korn), Steinbach, Kirschberger, Sieben            

T                     TSVgg    Stadecken-Elsheim II:             Gilbrin, Köberich, N., Scherffius (55., Dechent, L.), Seifert, Kegler, Ph., Haar, Ahmed, Uphues, A., Odelga (45., Fassel), Leuschner, L., Doll (73., Kaufmann)

           

Tore:   0:1 Fassel (78.)

Auch bei der Zweiten Mannschaft musste improvisiert werden. Gerade aufgrund der dünnen Personaldecke bei der Ersten, aber auch aufgrund des Fehlens von Spielertrainer David Wolf, musste umgestellt werden. Als Aushilfstrainer konnte Willi Wünsch gewonnen werden, der die Mannschaft in der letzten Saison noch sensationell zum Klassenerhalt führte. Auch unter ihm war das Ziel beim Gastspiel in Heidesheim klar: gegen die TSG sollte der sechste Sieg der Runde her. Dafür galt die Devise, dass wieder einmal die Null hinten stehen sollte. Dafür musste die defensive Viererkette vor der Partie wieder einmal umgestellt werden und wurde gegen die TSG mit Niels Köberich und Fabrice Scherffius auf den Außenbahnen, sowie Philipp Kegler und Daniel Seifert im Zentrum gebildet.

Was vorweggenommen werden darf: bis auf zwei, drei Ausnahmen gelang dieses Vorhaben exzellent und wenn es dann doch einmal brenzlig wurde, stand ein zu jeder Zeit sicherer Daniel Gilbrin zwischen den Pfosten und parierte, was auf seinen Kasten kam.

Man wollte zunächst wieder mit einer defensiven Marschroute beginnen und überließ so in den ersten 45 Minuten mehrheitlich den Gastgebern aus Heidesheim das Spiel und den Ballbesitz. Selbst konzentrierte man sich mehrheitlich auf schnelle Balleroberungen und Konter. Dies wollte in der ersten Halbzeit, was das Offensivspiel betrifft, jedoch nur wenig gelingen und so war es bis zur Pause ein eher zäher B-Klassen-Kick. Kaum Torszenen und wenn, entstanden sie aus ruhenden Bällen. So gelang Kapitän Kegler fast der Führungstreffer nach einem Freistoß, den jedoch TSG-Torwart Tobias Bruhn an die Latte lenken konnte.

In der Pause stellte Willi Wünsch sein Team noch einmal auf das Neue ein, was Früchte tragen sollte. Die Zweite Mannschaft kombinierte nun besser, hatte mehr Ballbesitzzeiten und konnte nun mehr Möglichkeiten kreieren. Wie in der 78. Minute, als Cornelius Kaufmann auf Stürmer Lukas Fassel auflegte und dieser den TSG-Keeper überlegt und kaltschnäuzig zum 0:1 überlupfte.

Heidesheim versuchte nun noch einmal alles, ohne jedoch nennenswerte Torabschlüsse vorweisen zu können. Immer wieder wurden die TSG-Bemühungen von den stark antizipierenden Sechsern Jarif Ahmed und Jerome Haar frühzeitig in ihren Offensivbemühungen gestört und auch die starken Außenbahnspieler Alexander Uphues und Frederik Leuschner waren stets auch defensiv zur Stelle.

Die letzte Aktion des Spiels blieb dann der Zweiten vorbehalten, als Lukas Fassel fast noch das 0:2 erzielt hätte, der Ball jedoch auf der Linie geklärt werden konnte. Letztlich sollte aber auch das nichts mehr an der Tatsache ändern, dass die Zweite Mannschaft des TSVgg Stadecken-Elsheim mit 0:1 siegte und damit das sechste Spiel in Serie erfolgreich bestreiten konnte. Ein kontrolliert erspielter Sieg, der gar nicht hoch genug zu bewerten ist, bedenkt man die angespannte Personalsituation, welcher man sich vor dem Spieltag stellen musste.