A-Klasse Mainz-Bingen (27. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - VfR Nierstein 6:1 (1:0)

Erste zerstört Niersteiner Aufstiegsträume

 

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Hintsch F., Mildner (72., Krützfeld), Sinock, Antwerpes, Mohr,
König (68., Reinke), Klein, Wolf Y., Kaulfuss, Große Böckmann

VfR Nierstein:
Hahn, Gerhardt, Klag, Löb (25., Brenner), Günther, Bajramovic (60., Loos),
Lerch, Krummeck B., Krummeck T., Mc Graw, Augustin

Tore:
1:0 Große Böckmann (22.), 2:0 Klein (67.), 3:0 Große Böckmann (71.),
4:0 Kaulfuss (74.), 4:1 Klag (78., FE.), 5:1 Mohr (78.), 6:1 Reinke (87.)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Der Aufstieg ist für diese Saison abgehakt und dennoch: Trainer Albert Hoppe gab für die letzten vier Saisonspiele unmissverständlich das Ziel aus, noch einmal alles in die Waagschale zu legen und zumindest den dritten Tabellenplatz noch zu holen. Da bot sich an, dass an diesem Sonntagnachmittag eben der momentane Inhaber dieses Tabellenplatzes, der VfR Nierstein zu Gast kam. Ein echtes Spitzenspiel, in dem es für die Gäste noch um viel ging, hatten sie doch noch die Möglichkeit, den Relegationsplatz zu erreichen. Dagegen konnte die Erste vollkommen befreit spielen. Zumindest dachte man das, denn was folgend auf dem Platz zu sehen war, sprach nicht gerade dafür. Kein Zugriff auf den Gegner, zu viele Fehlpässe und Einzelfehler eines jeden Spielers und zu viele Chancen des Gegners wurden zugelassen. Kurz gesagt: die Erste kam überhaupt nicht in das Spiel hinein und Nierstein war, über die gesamte erste Halbzeit hinweg, die bessere Mannschaft.

Doch bei aller Überlegenheit der Gäste, das Tor fiel nach 22 Minuten auf Seiten des TSVgg. Torschütze: Youngster Silas Große Böckmann, der nach einem feinen Pass in die Spitze durch Marvin Kaulfuss das Duell um den Ball mit dem VfR-Keeper für sich entscheiden und den Ball anschließend in das leere Tor einschieben konnte. Ein glückliches Tor und ebenso ein glücklicher 1:0 -Halbzeitstand, mit dem beide Mannschaften in die Kabine gingen.

Man gelobte Besserung, die sich jedoch nicht sofort einstellen sollte. Der Beginn, auch wieder ein zäher Kick, der ab der 65. Minute jedoch schlagartig besser werden solle. Innerhalb von Minuten ein vollkommen anderes Spiel der Ersten Mannschaft und eine Effizienz, die man fast vergessen hatte. Den Anfang machte Andreas Klein mit dem 2:0, nachdem er den Ball selbst erobert hatte und nach einem Doppelpass mit Yannick Wolf den Ball nur noch einzuschieben hatte. Nur Momente später das 3:0. Erneut Silas Große Böckmann, der nach wiederholter Vorarbeit von Marvin Kaulfuss zur Stelle war und seine Flanke im Zentrum überlegt einschob. Wieder nur drei Minuten später das 4:0. Nach zwei Assists wollte sich dann auch Marvin Kaulfuss selbst nicht lumpen lassen, nachdem er über die linke Seite von Yannick Wolf mustergültig bedient wurde.

Doch kein Ende in Sicht. Jetzt waren die Niersteiner an der Reihe und konnten in der 78. Minute nach einem höchst fragwürdigen Elfmeter, den Tim Klag verwandelte, auf 4:1 verkürzen. Im direkten Gegenzug das 5:1, dieses Mal Kapitän Pierre Mohr, der per Kopf zur Stelle war. Wahnsinn! 5:1 und das im Spitzenspiel. Fünf Tore in 11 Minuten.

Für den Endstand sorgte dann der eingewechselte Vincent Reinke mit einem sehenswerten Lupfer über den VfR-Keeper, nachdem er von Silas Große Böckmann durch die Gasse geschickt wurde.

6:1 gewonnen und die Aufstiegsambitionen der Gäste zunichte gemacht. Ein verdientes Ergebnis, wenn man die zweite Hälfte betrachtet, in der sich die Mannschaft von Albert Hoppe endlich wieder auf ihre Qualitäten besann. So siegte am Ende die effizientere Mannschaft und Platz drei in der Tabelle bleibt weiter in Reichweite.