01.05.20,16 TSVgg II-Fid. Ockenheim

TSVgg II - SV Fidelia Ockenheim  Ergeb: 4:2 (3:1)

Bonuspunkte und ein riesen Schritt

TSVgg Stadecken-Elsheim II: Hofmann, Dickescheid (63., Scherffius), Sieben, Hintsch T., Luff, Kegler Ph., Wolf D. (87., Doll), Engemann, Hadzipasic (61., Klein), Reinke, Haar

SV Fidelia Ockenheim: Berlin N., Maier, Nessbach, Sommer, Lorenz, Grünewald, Huber (63., Parella), Schneewind, Berlin M., Bender (32., Gaul), Hanss

Tore: 1:0 Wolf D. (6.), 1:1 Grünewald (26.), 2:1 Haar (29.), 3:1 Haar (44.), 3:2 Grünewald (54.), 4:2 Luff (72.)

Rote Karte: Hanss (SV Fidelia Ockenheim, 88., Tätlichkeit)

Wie schon eine Woche zuvor beim Auswärtsspiel gegen die japanische Mannschaft des FC Basara Mainz wartete auch beim Heimspiel am 28. Spieltag mit der SV Fidelia Ockenheim ein absoluter Aufstiegsaspirant auf die Mannschaft von Trainer Willi Wünsch. Mitzuhalten galt es also. Die Chancen zu nutzen, um dann die sogenannten „Bonuspunkte“ aus diesem Spiel zu entführen.

Das war der Plan und so wurde er dann auch angegangen. Im in der Rückrunde typischen 4-2-3-1 wurde der Gegner aus Ockenheim von Beginn an Offensiv unter Druck gesetzt, ohne dabei jedoch  die defensive Ordnung zu vernachlässigen. Dennoch eine Risikobelastete Spielweise, welche sich aber schon früh auszahlen sollte. Es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, als Lenny Hadzipasic, heute auf der Zehn spielend, 30 Meter vor dem Tor an den Ball kam und einfach mal auf das Tor der Gäste schoss. Einem Strich gleich, der Torwart nur hinterher schauend, krachte der Ball an die Latte, von dort zurück in den Strafraum, wo ihn David Wolf mit dem Rücken zum Tor annehmen, seinen Gegner mit einer geschickten Drehung verladen und den Ball flach in die rechte Ecke platzieren konnte.

1:0. Der Gegner geschockt und man selbst hatte die gegnerische Offensive weitestgehend im Griff. Bis zur 26. Minute. Ein vollkommen missglückter Abstoß von Alexander Luff ermöglichte es SV-Stürmer Christoph Grünewald den Ball 20 Meter vor dem Tor anzunehmen, mit einem Doppelpass noch den letzten TSVgg-Verteidiger aussteigen zu lassen und den Ball flach in die linke Ecke einzuschießen.

Ein zu diesem Zeitpunkt unnötiger Ausgleich, war man doch die kontrollierende Mannschaft. Positiv war dann auch, dass der Gegentreffer nicht zu einem Bruch im Spiel der Zweiten führte, man sondern eher noch darum bemüht war, gleich wieder Spitzen in der Offensive zu setzen und dies auch gelang. Gerade einmal 180 Sekunden, also einmal gut durchschütteln, benötigte es, bis man wieder in Front war. Vincent Reinke leitete den Treffer mit einem an diesem Mittag häufiger gesehenen Solo auf der rechten Außenbahn ein, gab den Ball an Stürmer Lenny Hadzipasic weiter, der am Strafraum einen Verteidiger ausspielte und schließlich auf den links mitgelaufenen Jerome Haar spielte, der den Ball schließlich aus gut 16 Metern in den Winkel der kurzen Ecke einschob. Ein klasse herausgespielter Treffer, der nun Lust auf mehr machte.

Doch auch die Ockenheimer kamen wieder zu Möglichkeiten. Aber entweder stellte sich ihnen die Abwehr um Florian Sieben erfolgreich in den Weg, oder Keeper Hauke Hofmann konnte parieren. Als alle schon gedanklich in der bevorstehenden Pause waren, gab es noch einmal ein Angriff der Zweiten. Wieder ein Angriff über die rechte Seite. Dieses Mal Lenny Hadzipasic, der sich bis zur Grundlinie durchsetzen konnte, den Ball flach hereingab und wiederum Jerome Haar genau richtig stand und den Ball vom kurzen Pfosten aus den Ball im Tor versenkte.

Ein 3:1 zur Halbzeit. Man hatte hier tatsächlich die Möglichkeit die Mannschaft von Ralph Scherrfius, den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten, zu schlagen. Doch besann man sich erst noch einmal in der Kabine und mahnte um Ruhe und Konzentration.

Ockenheim drückte zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal, doch konnte man dem Druck wiederstehen, bis zur 54. Minute. Ein Eckball mit Schnitt und Windunterstützung in Richtung Tor geschlagen von Christoph Grünewald wurde immer länger und länger und schlug letztlich im Winkel ein, 3:2.

Doch auch das an diesem Tag kein Problem. Wieder blieb man ruhig, wieder wartete man auf die eigene Möglichkeit in einem nun immer hektischer werdenden Spiel. Gerade die Ockenheimer fanden nun an allen Entscheidungen des Schiedsrichters, der, dass muss man mal so sagen dürfen, eine gute Partie ablieferte und stiegen immer härter in die Zweikämpfe ein.

Noch etwa 20 Minuten zu spielen und ein Eckball für die Gastgeber. Hereingebracht von David Wolf, Schuss von Vincent Reinke und Verteidiger Alexander Luff hält den Fuß rein. 4:2! Die Entscheidung? Ja. Wirklich viel passierte nämlich spielerisch nicht mehr. Einzig die Gäste, die sich nun ihrer Niederlage und dem damit verbundenen Aus im Meisterschaftsrennen bewusst waren, wurden zum Ende hin immer aggressiver, was kurz vor Schluss in einer roten Karte nach Tätlichkeit für SV-Spieler Kevin Hanss mündete.

Doch auch das sollte die Freude über die unerwarteten drei Punkte nicht schmälern. Wichtige Punkte, welche die Zweite Mannschaft sich vor den Konkurrenten aus Heidesheim in der Tabelle schieben lässt und Hoffnung macht im Kampf um den Klassenerhalt.