06.03.2016 FIAM Italia Mainz-TSVgg

FIAM Italia Mainz  - TSVgg Ergeb: 2:2 (2:1)

Wechsel bringen das Remis bei FIAM

FIAM Italia Mainz:    Schweizer, Serratore, Serago, Utro, Di Greci, Paterno,  Altomonte, Oriana, Cusenza, Sepe A. (71., Yüsel), Sepe P.                                                        (64., Carista)       

TSVgg Stadecken-Elsheim:   Klonek, Engemann, Hintsch F.,Sinock, Mildner (73., Antwerpes), Klein (73., Wolf D.), Mohr, Wolf Y., Kaulfuss, Reinke, Mahmoud (66., GroßeBöckmann)

Tore:               0:1 Wolf Y. (15.), 1:1 Sepe A. (21.), 2:1 Oriana (30.), 2:2 Antwerpes (86.)

Mit einigem Rückenwind konnte die Erste Mannschaft in das Auswärtsspiel bei FIAM gehen, standen doch die gelungene Vorbereitung, wie auch der klare Auswärtssieg in Oppenheim zu Buche. Und so wurde auch an diesem Sonntag ein Sieg als Ziel ausgegeben. Ein Ziel, an dessen Verwirklichung gerade in den ersten 20 Minuten mit enormem Druck gearbeitet wurde und man sich erste Möglichkeiten herausspielen konnte. Eine davon, als Vincent Reinke den Ball an Philipp Mildner auf die linke Außenbahn spielte, dieser den Ball in den Strafraum legte, wo Yannick Wolf das Tor nur um Zentimeter verpasste. Dieses sollte dann aber mit der nächsten Aktion in der 15. Spielminute fallen. Wieder war es Vincent Reinke, welcher aus dem Rückraum einleitete, den Ball steil auf Yannick Wolf durchsteckte und dieser bei seinem zweiten Versuch sicher einschob. Das 0:1!
Was dann passierte, war wohl nicht nur Trainer Albert Hoppe ein Rätsel, denn die Mannschaft ließ plötzlich ziemlich schleifen und wurde prompt bestraft. Nach einer Ecke war es Alfonso Sepe, welcher den Ball mit dem Knie zum 1:1 über die Linie bugsierte. Unnötig, doch es wurde noch schlimmer. Der TSVgg fand nun gar nicht mehr zurück ins Spiel und FIAM wurde immer drückender. In der 30. Minute dann wieder eine Möglichkeit der Gastgeber. Alessandro Oriana wird im Zentrum zu viel Raum gelassen, welchen dieser dankbar annahm, abzog und das 2:1 erzielte.

Erst zum Ende der Halbzeit konnte sich der TSVgg von diesem Doppelschlag erholen und hätte dabei fast noch den Ausgleich erzielt, als Kapitän Pierre Mohr den Ball auf Marvin Kaulfuss legte, der das Spielgerät am Torwart vorbeilegte und nur ein FIAM-Verteidiger auf der Linie noch das Tor zu verhindern wusste.

So musste man mit dem Rückstand in die Kabine gehen, in der man sich noch einmal vornahm, wieder konzentrierter zu agieren. Und die erste Möglichkeit sollte auch wieder auf Seiten des TSVgg liegen, wieder durch Marvin Kaulfuss, der jedoch an diesem Tag etwas glücklos agierte. In der Folge spielte man es häufig zu hektisch. Zu Möglichkeiten kam es dennoch - auf beiden Seiten - und so konnte sich auch Keeper Christopher Klonek mehrmals auszeichnen. Eine spürbare Wende sollten dann die Wechsel bringen. Gerade David Wolf, welcher auf der rechten Außenbahn Tempo ins Spiel brachte und viele Bälle und Zweikampfe gewann, sowie Tim Antwerpes waren eine Belebung für die letzten Minuten.

Doch sollte es bis zur 86. Minute dauern, als es zur spielentscheidenden Szene kam. Freistoß für das Team von Albert Hoppe, aus dem Halbfeld von Vincent Reinke getreten. „Im Strafraum Tim Antwerpes, welcher gefühlt minutenlang wie ein Helikopter in der Luft stand und mustergültig zum viel umjubelten 2:2 einnickte. Ein super Kopfball.“ (Anm. d. Red.: Tim Antwerpes bestand darauf, dass der Sachverhalt genau so wiedergegeben wird.) Das sich über den eigentlichen Torschützen Mythen regen (fussball.de schreibt, dass Pierre Mohr der Torschütze war, nach Allgemeiner Zeitung / FuPa war es Silas Große Böckmann und auch die Möglichkeit eines Eigentores steht bis jetzt im Raum) - geschenkt! Tim Antwerpes sei der Treffer gegönnt.
Das Tor sollte dann auch der Schlusspunkt einer interessanten Partie sein, welche mit einem gerechten Unentschieden endete. Auf Seiten des TSVgg herrschte nach dem späten Ausgleich Zufriedenheit über den Punktgewinn, hatte man doch nach einer Schwächephase Moral gezeigt und sich so den Auswärtspunkt bei einem starken Gegner redlich verdient.