27.09.2015 TSVgg II-SpVgg Dietersheim

 

Gegen Tabellenführer am Ende ohne Chance

TSVgg Stadecken-Elsheim II – SpVgg Dietersheim 0:6 (0:1)

TSVgg Stadecken-Elsheim II:          Wingenfeld, Sattler, Friedel, Doll, Uphues, Kegler Ph.,                                                   Haar, Rutsch (81., Scherffius), Krützfeld, Wollstädter                                                   (46., Dickescheid), Klein (88., Kegler, P.)

SpVgg Dietersheim:                         Meurer, Sehrt, Özatalay, Naumann, Hemp, Schier,                                                          Mulaj (57., Laukert), Wendler (57., Tokelli), Abdullah,                                                  Steinhauser, Borovskij (53., Mastel)

Tore:              0:1 Abdullah (3.), 0:2 Özatalay (60.), 0:3 Hemp (63.), 0:4 Özatalay (70.),                    0:5 Steinhauer (81.), 0:6 Steinhauer (82.)

Wenn man als Tabellenschlusslicht gegen den Krösus der Liga spielt, spricht der Volksmund oft von einem Spiel, „bei welchem es für das Kellerkind nichts zu verlieren gibt.“ Dieser Satz sollte an diesem 9. Spieltag für unsere Zweite gelten, hatte man doch den Tabellenführer der SpVgg Dietersheim zu Gast.

Doch sollten alle Hoffnungen bereits nach drei Minuten einen herben Dämpfer erleiden, denn nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft unserer Zweiten war es Gästespieler Abdullah, welcher das 0:1 erzielen konnte. Hoch anrechnen muss man im Folgenden, dass das Team von Andreas Autenheimer nicht zurücksteckte und in der Folgezeit sogar die besseren Chancen auf ein Tor hatte. Gerade die Standards sollten sich im Laufe des Spiels als gefährliche Waffe erweisen. So konnte nach 15 Minuten einzig der gut parierende Keeper der Gäste den Einschlag eines direkt geschossenen Freistoßes verhindern. Nach einer halben Stunde war es dann der Schiedsrichter, welcher nach einem Freistoß den Kopfballtreffer von Raiko Krützfeld seine Anerkennung verwehrte. Zumindest eine diskutable Situation. Doch es blieb beim 0:1 und so ging es auch in die Pause. Auch in den zweiten 45 Minuten zunächst dasselbe Bild. Eine gut aufspielende Zweite, welche den Weg zum Tor suchte .Einzig das Tor wollte nicht fallen. Auch nicht nachdem Philippe Kegler nach einer Ecke das Leder an die Latte schoss. Es fehlte ganz einfach auch mal das bisschen Glück.

Nach 60 Minuten dann die Ernüchterung. Hatte man vom Spitzenreiter fast eine Stunde nichts gesehen, waren sie mit einem Mal wieder da und konnten mit der zweiten ernsthaften Möglichkeit nach einem Eckball durch Özatalay das 2:0 erzielen. Nun war merkbar ein Bruch zu spüren und die SpVgg war nun eiskalt, drehte zwanzig Minuten mal richtig auf und konnte so durch weiteree Tore von Özatalay, Hemp und einem Doppelpack von Steinhauer bis zur 82. Minute auf 0:6 erhöhen.

Die Zweite versuchte noch einmal, den Ehrentreffer zu erzielen, doch selbst dieser sollte an diesem bitteren Mittag nicht gelingen. Symptomatisch für die bisherige Saison dann noch eine Szene aus der Schlussphase. Nach einer Ecke war es einmal mehr Philippe Kegler, welcher den Ball in Richtung Tor köpfte, wo ihn ein Spieler der Dietersheimer genau vor die Füße von Benjamin Doll klärt, dieser aber nur den eigenen Mann anschießen konnte, welcher den Einschlag in das Tor verhinderte.

Es gilt im Tabellenkeller das alte Lied: „Haste Scheiße am Fuß,....“ 60 Minuten die klar überlegene Mannschaft und am Ende doch wieder sechs Gegentreffer gefangen. Eine Enttäuschung, aber auch die Möglichkeit, sich an den positiven Aspekten, dem Tabellenführer alles abverlangt zu haben, weiter aufzubauen.