17.09.2015 TSVgg-FV Budenheim

Marvin Kaulfuss schnürrt den Doppelpack

TSVgg Stadecken-Elsheim – FV Budenheim 2:0 (1:0)

TSVgg Stadecken-Elsheim: Klonek, Sinock, Dechent, Engemann, Antwerpes, Hadzipasic, Mildner, Mohr, Dressler (88., Wolf), Kaulfuss, Große Böckmann (88., Köberich)

FV Budenheim: Heßler, Brunnett (65., Gambone), Koc, Heinze, Yilmaz, Herdt, Fischer (46., Nikolay), Cetin, Voelckers, Lehmler, Dos Santos Gomes (46., Höhndorf)

Tore: 1:0 Kaulfuss (26.), 2:0 Kaulfuss (72.)

Gewillt, die kleine Serie von zwei siegreichen Spielen am Stück weiter auszubauen, bestritt unsere erste Mannschaft im Abendspiel unter Flutlicht das Nachholspiel des ersten Spieltages gegen den FV Budenheim. Man hatte an diesem Abend die Möglichkeit, erstmals in das erste Drittel der Tabelle vorzustoßen und diese wollte Albert Hoppe und seine Elf nicht nehmen lassen.

Dementsprechend motiviert ging man in die Anfangsphase des Spiel und zeigte vom Start weg, dass die drei Punkte heute bei der TSVgg bleiben sollten. Ball und Gegner wurden laufen gelassen, bei Ballverlusten wurde ansehnlich gegengepresst und der Defensivverbund stand, wie zuletzt bereits, sicher. Erst nach zehn Minuten konnte sich der Gast etwas lösen und es entwickelte sich eine kurzweilige Phase des Spiels, in welcher es auf beiden Seiten gute Chancen gab. Auf Stadecker Seite waren es Silas Große Böckmann und Marvin Kaulfuss, welche gute Abschlüsse hatten, doch auch die Budenheimer kamen zu Möglichkeiten, bei welchen Defensiv zuweilen etwas naiv verteidigt wurde. Tore wurden jedenfalls bis zur 26. Spielminute keine erzielt. Diesen Umstand änderte dann Marvin Kaulfuss. Nach einer gelungenen Offensivaktion unseres Allrounders Tim Antwerpes über die rechte Außenbahn, konnte Silas Große Böckmann dessen Hereingabe festmachen, ihn an Marvin Kaulfuss weitergeben und dieser, nachdem er noch einen Gegenspieler aussteigen ließ, schoss zentral aus 11 Metern in platziert in die linke Ecke ein.

Brenzlig wurde es dann noch einmal kurz vor der Pause. Nach einer Hereingabe des Budenheimer Flügelspielers von der linken Seite, zogen alle Spieler ihren Fuß weg, was Keeper Christopher Klonek so irritierte, dass der Ball an ihm vorbei in Richtung Tor kullerte, wo ihn glücklicherweise Phlipp Mildner auf der Linie noch klären konnte.

So ging es also mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. Dort nahm man sich vor, den Deckel nun endgültig auf dieses Spiel zu setzen und dies war von Beginn der zweiten Hälfte an zu spüren. Das Team ließ keinen Zweifel aufkommen, wer heute als Sieger vom Platz gehen sollte. Defensiv arbeitete man gut gegen den Ball, was zur Folge hatte, dass die Gäste bis zum Schlusspfiff keine zwingende Tormöglichkeit mehr herausspielen konnte. Selbst ging man auf das 2:0 und zeigte sich, dank der kleinen Siegesserie der letzten Spiele, dass die Mannschaft Vertrauen getankt hatte und zudem Automatismen aus dem Training immer besser funktionierten. So konnte ein schulbuchmäßig vorgetragener Angriff und das darauf resultierte Tor von Philipp Dressler nur durch einen Abseitspfiff des Schiedsrichters seiner Gültigkeit verwehrt werden. Die Entscheidung fiel dann 18 Minuten vor dem Ende. Wieder ein Angriff über die starke rechte Seite. Wieder tankte sich Tim Antwerpes bis auf die Grundlinie durch, kann dort auf den sich zurückfallenden Marvin Kaulfuss spielen, welcher von der Kante des Sechszehnmeterraumes den Ball in den rechten Winkel schlagen konnte. Das Spiel war nun gelaufen und man hätte sogar noch erhöhen können, wenn der Schiedsrichter nicht unberechtigterweise Silas Große Böckmann wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen hätte und Silas selbst kurz vor Schluss in einer 1:1-Situation gegen den starken Gästekeeper die Nerven behalten. So hieß es am Ende 2:0 für unsere Elf, was unter lautem Jubel gefeiert wurde.

Eine Szene vom Ende des Spiels sollte hier noch Erwähnung finden. In der 88. Spielminute, auch um Zeit von der Uhr zu nehmen, nahm Trainer Albert Hoppe einen besonderen Wechsel vor. In das Spiel hinein kam David Wolf, welcher nach langer Verletzungspause sein Comeback gab und welchem wir gesundheitlich nur das Beste wünschen, damit er wieder eine dauerhafte Bereicherung für das Spiel der ersten Mannschaft werden kann. Heraus ging für ihn Philipp Dressler. Dieser machte an diesem Abend sein vorerst letztes Spiel für den TSVgg Stadecken-Elsheim. Schon am Morgen darauf stand der Umzug nach Berlin an, wo er ab Oktober sein Studium aufnehmen wird. Philipp spielte seit jüngsten Kindertagen in der Jugendabteilung des TSVgg und zählte bis zu seinem Aufstieg zu den Aktiven zu den erfolgreichsten Jugendspielern dieses Vereins. Neben den mannschaftlichen Erfolgen, zwei Meisterschaften, zwei Kreis- und einen Bezirkspokalsieg, zeichnete Philipp sich gerade durch seinen unbedingten Willen und seine Teamfähigkeit aus, welche ihn bis zuletzt für die erste Mannschaft so wertvoll machte. Das Team der ersten Mannschaft wie die gesamte Abteilung Fußball wünscht dir für deinen neuen Lebensabschnitt in Berlin viel Erfolg und es wird uns immer eine Freude sein, dich wieder auf unserem Sportplatz begrüßen zu dürfen.