13.09.2015 TSVgg -SG 03 Harxheim

Der Beginn einer Serie?

TSVgg Stadecken-Elsheim – SG 03 Harxheim 1:0 (1:0)

TSVgg Stadecken-Elsheim: Klonek, Antwerpes, Engemann, Sinock, Mildner, Mohr, Köberich (81., Hintsch T.), Dressler (90., Kegler), Hadzipasic, Kaulfuss (88., Krützfeld), Große Böckmann

SG 03 Harxheim: Artl, Parotat, Steinmetz, Johannsen, Altuntas (79., Schirp), Weimer (68., Kästner), Heinrich, Friederich, Reineck (46., Geiter), Meinke, Yildirim

Tore: 1:0 Kaulfuss (14.)

Siebter Spieltag in Stadecken und mit der SG 03 Harxheim stand für unsere Erste mit dem Tabellendritten der A-Klasse ein echter Brocken vor der Tür. Gerade vor Torjäger Sven Heinrich hatte man Respekt, da er noch am vorherigen Spieltag vier Treffer für seine Mannschaft erzielen konnte. Noch mehr Sorge als der Stürmer der Gäste machte Coach Albert Hoppe aber die eigene Personalsituation, meldeten sich insgesamt 6 Spieler (Felix Hintsch, Philippe Baumgärtner, Sven Dechent, David Wolf, Yannick Wolf, Timo Huber) verletzt ab und Kai König verweilte zudem noch im wohlverdienten Urlaub. So blieb dem Coach einmal mehr nichts anderes übrig, als ordentlich durchzumischen und die letzte Elf auf den Platz zu schicken, welche ihm noch verblieb. Doch um es vorweg zu nehmen: diese machte ihren Job tadellos!

Aber von Beginn an: wie schon in den letzten Spielen gelang es der Elf um Kapitän Pierre Mohr vom Start weg ein ordentliches Spiel hinzulegen. Man stand kompakt in der Defensive und konnte sich nach vorne auch die ein oder andere Torchance erspielen. Außer dem 1:0 durch Marvin Kaulfuss in der 14. Spielminute, erzielt durch einen wunderschönen Freistoßtreffer von der Strafraumkante in die Mauerecke, konnte jedoch aus dem Mehr an Möglichkeiten kein weiteres Kapital geschlagen werden und so ging es mit dieser knappen Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollte unser Team den Deckel auf das Spiel setzen, jedoch kam sie nicht sonderlich gut heraus und musste sich erst einmal den Angriffsbemühungen der Gäste erwehren. Dies gelang mit Bravour und man konnte ab der 70. Spielminute selbst noch zwei Chancen kreieren, ohne jedoch die endgültige Entscheidung erzielen zu können. Da man es jedoch in der Abwehrarbeit verstand, den Gegner weit vor dem eigenen Tor zu halten, schaffte man es erstmals in dieser Saison zu null zu spielen und damit auch dieses Spiel, letztlich auch verdient, zu gewinnen!

Langsam lässt sich immer mehr eine Kontur im Spiel der Ersten Mannschaft erkennen. Immer besser werden zudem die Vorgaben des Trainers umgesetzt, auch wenn die Chancenverwertung weiter zu wünschen übrig lässt. Doch darf dieser kleine Makel nach dem zweiten Sieg in Folge, vielleicht dem Beginn einer kleinen Serie, auch einmal als nachrangig angesehen werden!