A-Klasse Mainz-Bingen (05. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - FIAM Italia Mainz 1:3 (1:1)

Letzte Elf kämpft - und verliert

TSVgg Stadecken-Elsheim:
Klonek, Dechent (82., Haar), Antwerpes, Baumgärtner, Hadzipasic (46., Emmerich),
Sinock, Dressler, Hintsch T., König, Büsing (46., Becker), Hintsch F.

FIAM Italia Mainz:
Schweizer, Serratore, Utro (63., Serago), Asil (63., Yüsel), Di Greci, King,
Ouslikh, Oriana, Cusenza, Sepe A., Sepe P. (63., Ullmer)

Tore:
1:0 Büsing (25.), 1:1 Sepe P. (38.), 1:2 Ullmer (81.), 1:3 Di Greci (90.+1)

Gelb-Rote Karte:
Baumgärtner (TSVgg Stadecken-Elsheim, 90., wiederholtes Foulspiel)

Rote Karte:
Haar (TSVgg Stadecken-Elsheim, 90.+3, grobes Foulspiel)

 

Florian Sieben und Tim Antwerpes I Am wohl letzten heißen Sommertag ging unsere Erste nach dem ersten Sieg der Saison vor 100 Zuschauern hochmotiviert in das Spiel gegen den finanzstarken Aufsteiger von FIAM Italia Mainz und das trotz einer sehr dünnen Personaldecke, welche kurz vor dem sogar noch dünner wurde, als sich Philipp Mildner während des Aufwärmens mit Übelkeit abmelden musste.

So ging es mit elf mehr oder minder fitten Spielern in die Partie, welche anfänglich zwar auf beiden Seiten fehlerhaft, von Seiten der Gastgeber trotz allem ordentlich begann. Die Ordnung im Spielaufbau stimmte und so wurde, bis auf eine Großchance der Gäste, welche der auch heute wieder überragende Keeper Christopher Klonek parieren konnte, das Spiel anfänglich bestimmt. Ein Problem blieb jedoch wieder das Herausspielen von Torchancen und so war auch die erste gute Möglichkeit ein Freistoß, bei welchem Alen Hadzipasic am Gästekeeper scheiterte. In der 25. Minute sollte es dann besser gelingen. Endlich einmal eine durchweg gute Kombination von hinten heraus. Herausgespielt auf die rechte Außenbahn, wo sich Tim Antwerpes nach vorne getankt hatte, eine unnachahmliche Flanke und am zweiten Pfosten konnte „Oldie“ Christian Büsing zum 1:0 einschießen.

Eine zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung, jedoch auch der Auftakt einer nun hitziger werdenden Partie. Viele kleine Fouls, ein Schiedsrichter, welcher nicht auf beiden Seiten dasselbe Maß verwendete und immer wieder verbale Scharmützel der Gäste, welche eine ständige Unruhe in das Spiel unserer Mannschaft brachte. So auch in der 38. Minute, als nach einem langen Wortgefecht an der Seitenauslinie ein Freistoß der Gäste durch den Strafraum segelte und Sepe zum 1:1 einköpfen konnte.

Mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit, welche nun das Dilemma aufdecken sollte, in welchem Trainer Albert Hoppe steckte. Geschlagene fünf Spieler, namentlich Christian Büsing (Sprunggelenksverletzung), Alen Hadzipasic (Muskuläre Probleme), Felix Hintsch (angebrochene Rippe), Philippe Baumgärtner (Leistenprobleme) und Sven Dechent (starke Erkältung) hätten vom Platz gemusst. Jedoch wechselte der Coach nur zwei Mal, was drei der angeschlagenen Spieler zum weiterspielen zwang.

Die sich nun einstellende abbauende Fitness wurde in der zweiten Hälfte immer offensichtlicher. Die Gegner aus Mainz immer stärker werdend, hatte unsere Elf keinerlei Durchschlagskraft mehr nach vorne und gerat so immer mehr in Defensive Bedrängnis. Und so war es nur eine Frage der Zeit, dass in der 81. Spielminute Ullmer das 1:2 erzielen konnte und di Greci in der Nachspielzeit sogar noch auf 1:3 erhöhen konnte. Bitter war am Ende dann weniger das Ergebnis und die Niederlage, als das man in der Nachspielzeit noch zwei Spieler durch Platzverweise verlor, von denen Jerome Haar sogar eine Sperre droht.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die personell prekäre Situation bald bessert, denn die Mannschaft ist stärker, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt. Jedoch wird man in dieser Verfassung auch in der A-Klasse nur selten Gegner antreffen, gegen welche man einfach zu Punkten kommt.