A-Klasse Mainz-Bingen (03. Spieltag): TSVgg Stadecken-Elsheim - DITIB Mainz Türkgücü 1:4 (0:3)

Erste Mannschaft weiter ohne Punkte

 

TSVgg Stadecken-Elsheim: Klonek, Baumgärtner, Sinock, Mildner, Mohr, König, Antwerpes, Hintsch F., Hadzipasic, Kaulfuss, Engemann (75., Dressler)

DITIB Mainz Türkgücü: Demir, Tunca, Sarikaya, Damar, Barlas (71., Barlas), Genc, Yilmaz S., Ghamkhor (57., Yilmaz M.), Frank, Demirci (59., Del), Egger

Tore: 0:1 Egger (7.), 0:2 Mildner (ET) (21.), 0:3 Egger (44.), 1:3 Hintsch (54.), 1:4 Genc (87.)

 

Hochmotiviert und voller Elan ging unsere erste Mannschaft in das erste Heimspiel der Saison. Man wollte nach der unglücklichen, jedoch verdienten Niederlage im ersten Spiel nun endlich zählbares holen und der Gegner aus Mainz versprach hier Einiges für die Zuschauer, waren die Duelle der Trainer Hoppe und Jennewein doch bislang immer umkämpfte und spannende Duelle.

Kaum zu erklären war aber dann, was in den ersten dreißig Minuten passierte. Unsere Mannschaft ließ alle Tugenden vermissen, welche es gebraucht hätte, um dieses Spiel erfolgreich bestreiten zu können. Keine Laufbereitschaft, kein Biss in den Zweikämpfen und so ein kein erfolgreicher Zugriff zum Spielgeschehen. Ganz anders die Gäste aus Mainz, welche Spielwitz und Tempofußball zeigten. Und so war das 0:1 durch Egger in der siebten Spielminute leider die frühe Konsequenz der verschlafenen Anfangsphase. Das dann Mildner (21.) folgend auch noch ein Eigentor zum 0:2 unterlief, war für dieses Spiel sinnbildlich. Erst ab der dreißigsten Minute fing sich unsere Mannschaft etwas, ohne jedoch vor dem Tor zwingend werden zu können. Ganz anders die Gäste, welche sogar noch vor dem Halbzeitpfiff zum 0:3 erhöhen konnten. Torschütze war wieder einmal Egger (44.) und zum Leidwesen unseres Trainers der gesamte Spielzug eine Kopie des 0:1.

Trotz des 0:3 nahm sich die Mannschaft für die zweite Halbzeit einiges vor und tatsächlich kam man wie verwandelt auf den Platz. Endlich wurde deutlich, wer eigentlich Hausherr war und man konnte sich nun Chancen erarbeiten, von denen Hintsch (54.) den ersehnten Anschluss erzielen konnte. Wie das Spiel wohl verlaufen wäre, wenn die nachfolgende Chance von Kaulfuss nicht von einem Spieler der Gäste auf der Linie geklärt worden wäre, lässt sich leider nicht bestimmen. Doch es zeigte sich, dass nun unsere Mannschaft am Drücker war und dem 2:3 in diesen Minuten näher, als der Gast aus Mainz der endgültigen Entscheidung. Das diese dann doch in Form des 1:4 fiel, lag dann wiederum schlicht an einer katastrophalen Aufteilung in der Verteidigung, welche die Jennewein-Truppe bei einer Ecke ausnutzte und Genc (87.), lediglich flankiert von drei Abwehrspielern, in den Schlussminuten zum Endstand einköpfen konnte.
Das Spiel ging verdient verloren. Es reicht eben nicht, nur in Abschnitten guten Fußball zu spielen, auch nicht in der A-Klasse. Das Klima wird rauer und die Gegner bestimmt nicht einfacher zu bezwingen. Es bedarf jetzt unbedingt ein Erfolgserlebnis, um wieder die Kurve zu bekommen.