B-Klasse Mainz-Bingen West (02. Spieltag): SG Sponsheim/Dromersheim - TSVgg Stadecken-Elsheim II 4:1 (2:1)

Wieder keine Punkte für die zweite Mannschaft

 

SG Sponsheim/Dromersheim: Schlamp, Andel, Aggül, Gül (58., Schmitt), Friedrich, Roos, Hoffmann L., Hoffmann A., Buchecker (65., Lunkenheimer), Prüfer, Eberhard (46., Pfeifer)

TSVgg Stadecken-Elsheim II: Hofmann, Sattler, Sinock, Prigge (73., Scherffius), Hintsch T., Odelga (46., Becker), Pollok, Rutsch, Autenheimer (66., Doll), Hintsch F., Uphues

Tore:  0:1 Uphues (8.), 1:1, 2:1, 4:1 Buchecker (17., 30., 65.), 3:1 Friedrich (50.)

 

Beim vorgezogenen Auswärtsspiel der zweiten Mannschaft an einem heißen Donnerstagabend gegen die SG Sponsheim/Dromersheim konnte das Team von Andreas Autenheimer zwar gegenüber dem ersten Spiel eine klare Leistungssteigerung verbuchen, doch reichte dies nicht zum Punktgewinn und so ging das Spiel mit 1:4 verloren.

Dabei begann die Mannschaft motiviert und aggressiv und konnte so schon nach acht Minuten durch Alexander Uphues in Führung gehen. Ein schön herausgespielter Angriff über die Außenbahn, an deren Ende Alexander eine Flanke von Felix Hintsch einnetzen konnte Hier zeigte sich das Potenzial, dass definitiv vorhanden ist. Leider schaffte es die Mannschaft anschließend nicht, die guten Ansätze weiter aufrecht zu erhalten. Es schlichen sich immer mehr Fehler ins Spiel und so schafften es die Hausherren bis zur Halbzeit noch das Spiel zu drehen und mit einer 2:1-Führung in die Kabine zu gehen.
Nahm man sich dort viel vor, folgte die Ernüchterung doch ziemlich schnell und die Spielgemeinschaft ließ das 3:1 in der 49. Minute folgen. Positiv festzuhalten bleibt, dass die Mannschaft sich jedoch nicht aufgab und durch einen Pfostenschuss von Rene Rutsch beinahe noch einmal der Anschluss gelang. Doch auch das Glück sollte an diesem Abend nicht auf Seiten unserer Kicker sein und so folgte sogar noch das 4:1 in der 63. Minute. Überragender Mann auf Seiten der Heimmannschaft war Buchecker, welcher drei der vier Tore der Spielgemeinschaft erzielen konnte. Insgesamt war die Spielgemeinschaft aber auch einfach abgezockter und konnte sich so sogar noch einen verschossenen Elfmeter (68.) erlauben.

Es bleibt eine nach zwei verlorenen Spielen eine gewisse Ernüchterung zurück. Die Gegentore fallen zu leicht durch vermeidbare Fehler. Die Ansätze der Mannschaft sind da, doch fehlt oft der letzte Pass und der unbedingte Durchsetzungswille. Es gilt für die Zweite, weiter an sich zu arbeiten, um bald das erste Erfolgserlebnis feiern zu können.